Leistungshüten

In Baden-Württemberg gehören die Schäferlauf-Veranstaltungen zu den traditionsreichsten Brauchtumsfesten der Schäferzunft. Erste schriftliche Hinweise auf den Schäferlauf in Markgröningen reichen bis in das Jahr 1593. Da die in allen Regionen des Landes verstreuten Schäfer Probleme hatten sich am Bartholomäustag (24. August) in Markgröningen zu treffen, wurden in Bad Urach, Heidenheim an der Brenz und Wildberg Nebenladen errichtet (seit 1723).

 

Alljährlich finden seitdem in Markgröningen und Heidenheim (bis 2009), sowie im jährlichen Wechsel zwischen Wildberg und Bad Urach diese Feiern statt. Im Rahmen des Festprogramms wird dabei unter reger Beteiligung unserer aktiven Schäfer ein Leistungshüten ausgetragen. Das zuvor benannte Ausscheidungshüten qualifiziert den Sieger aus einem dieser Wettbewerbe zur Teilnahme an den Bundeshüten der AAH bzw. der VDL (Vereinigung Deutscher Landesschafzuchtverbände).

 

Schäferlauf Bad Urach

Schäferlauf Heidenheim

Schäferlauf Markgröningen

Schäferlauf Wildberg


Bericht Bad Urach 2009



3. AAH-Bundeshüten in Heinstetten (auf dem Heuberg / Zollernalbkreis)


Im Rahmen der Heinstetter Schäfertage war der AAH Landesverband Baden-Württemberg Ausrichter des 3. AAH-Bundeshütens 2003. Schauplatz des Geschehens war der Betrieb unseres Mitglieds Harald Höfel, der eine hervorragend organisierte Veranstaltung vor schönster landschaftlicher Kulisse präsentierte. Eine optimale Herde und ideales Hütegelände waren die Grundlage dafür, den Wettbewerbsteilnehmern und den über 5000 Besuchern eine rundum gelungene Feier zu bieten.

 

Freundschaftshüten

 

Der Landesverband Baden-Württemberg pflegt unter anderem freundschaftliche Kontakte zu regionalen Ortsgruppen des Vereins für Deutsche Schäferhunde e.V.

 

Im Juli 2009 konnten Teilnehmer aus den Landesverbänden Bayern und Baden-Württemberg während des Landesleistungshütens des Deutschen Schäferhunde-Vereins in Loßburg (Schwarzwald) ein Freundschaftshüten mit ihren Altdeutschen Hütehunden austragen.

 

Hüter und Zuschauer fanden eine hütegewohnte und damit ideale Herde aus Merinolandschafen sowie ein außerordentlich gut vorbereitetes Hütegelände vor. Richter beider Hüteveranstaltungen, Deutsche Schäferhunde und Altdeutsche Hütehunde, waren Hans Chliffard und Manfred Voigt.

 

 

Überragender Hüter mit 106 Punkten und damit verdienter Sieger des Wettbewerbs unter den Altdeutschen wurde Sascha Gäbler, AAH LV Bayern, mit seinem Mutter-Tochter-Gespann Süddeutscher Schwarzer, Susi und Pia.

 

Die Veranstalter waren vollen Lobes über diese gelungene gemeinsame Hütepräsentation. Eine Wiederholung steht für 2012 in Aussicht.