Stumper

Als Stumper werden die Altdeutschen Hütehunde bezeichnet, die ohne oder mit verkürzter Rute geboren werden.
Sie können in jedem Schlag der Altdeutschen vorkommen. Die Verkürzung der Rute beruht auf einem genetischen Defekt. Bei diesen Hunden sind die letzten Schwanzwirbel nicht voll ausgebildet, sondern nur als verkümmerter Wurmfortsatz vorhanden.


Stumper sind vollwertige, gesunde Hunde bis auf das Fehlen der Rute, was sie in ihren Verhaltensweisen aber nicht stört.
Bei der Verpaarung dieser Hunde ist unbedingt darauf zu achten, dass der Zuchtpartner eine lange, voll ausgebildete Rute hat, da sonst gesundheitliche Beeinträchtigungen bei den Nachkommen zu erwarten sind. Es tritt ein Letalfaktor bei den Welpen auf, das heißt, die Welpen werden entweder schon tot geboren oder haben schwere Schäden und sind deshalb nicht lebensfähig (z.B. offener Bauch, offene Wirbelsäule oder Deformationen des Körpers und Kopfes)!
Die Verpaarung von Stumper mal Stumper ist nach dem Tierschutzgesetz verboten und fällt unter den Bereich Qualzucht!