Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: WoltLab Burning Board. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Binix

Anfänger

  • »Binix« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 43

Wohnort: Andrea Maier

Beruf: Altdeutsche Gelbbacke Tiger

  • Nachricht senden

1

Montag, 12. August 2013, 11:32

Analdrüsen

Hallo zusammen,

Unsere Gelbbacke Bertil ist nun 20 Wochen alt und er hat Probleme mit seinen Analdrüsen. Etwa alle zwei Wochen füllen sich diese. die Flüssigkeit ist sehr hell und fast klar und leicht gelb/grün.
Der Kot ist soweit ok, fest und nicht dünn.
Der Tierarzt hat ihm nun Schüsslersalz Nr.19 als Kur verschrieben. Sie meinte auch, dass sich das meist in der Pupertät auswächst.
Hat jemand Erfahrung in diesem Forum mit diesem Problem?
Bin für jeden Ratschlag dankbar.

Liebe Grüße
Andrea

Heidi

Fortgeschrittener

Beiträge: 389

Wohnort: Nürnberg

Beruf: Altdeutscher Fuchs und Süddeutsche Schwarze

  • Nachricht senden

2

Montag, 12. August 2013, 17:12

Was fütterst du denn?
VG Heidi
Ein Hund hat die Seele eines Philosophen
Platon

Binix

Anfänger

  • »Binix« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 43

Wohnort: Andrea Maier

Beruf: Altdeutsche Gelbbacke Tiger

  • Nachricht senden

3

Montag, 12. August 2013, 17:30

Hallo Heidi,

morgens bekommt er noch sein Welpentrockenfutter von Meradog.
Aber mittags und abends Frischfleisch ( Hähnchenhälse, Brustbein, Rinderbacke etc , Gemüse, Obst, Beeren, Quark.
Etwas Leinöl, Hagebuttenpulver drunter.
Er sind ansonsten gut drauf und quitschfidel.
Wiegt 15 Kilo bei aktuell 48 cm Schulterhöhe.

Grüße
Andrea

Heidi

Fortgeschrittener

Beiträge: 389

Wohnort: Nürnberg

Beruf: Altdeutscher Fuchs und Süddeutsche Schwarze

  • Nachricht senden

4

Montag, 12. August 2013, 21:51

Hallo Andrea,
normalerweise entleeren sich die Analdrüsen mit jedem Stuhlgang von selbst, evtl ist der Stuhl dafür generell zu weich oder einfach nicht hart genug. Barfen ist schon mal gut, er sollte als Welpe/Junghund viel Knochen fressen. Du kannst ruhig 2 - 3 x in der Woche so viel Knochen geben, daß es "staubt", der Stuhl soll sich richtig hart anfühlen. Natürlich müssen die Knochen mit Fleisch sein, damit er keine Verstopfung bekommt. Ich habe mich bei meinen Hunden an die richtige Menge "herangetastet", immer ein bischen mehr fressen lassen, so daß der Hund sich trotzdem noch mühelos entleeren kann.
Die Analdrüsen sollten auch keinesfalls ausgedrückt werden.
Evtl würde ich auch mal das Öl wechseln (soll man sowieso), vll führt das ihn ein bischen ab, Obst kann auch abführend wirken, vll mal ganz weglassen.
Die Probleme sind wahrscheinlich ernährungsbedingt, man muss ein bischen probieren und braucht Durchhaltevermögen.

Wenn ich richtig liege, ist Bertil erst 4 Monate, dann ist er ja eigentlich schon ganz schön groß mit seinen 48 cm? Lottje gehört ja auch eher zu den kleineren Füchsen.
Welpenfertigfutter kann zu beschleunigtem Wachstum führen, was dann Probleme im Knochenaufbau verursacht (Panostitis). Ich kenne mich mit Fertigfuttermarken nicht aus, aber wenn schon, dann muss es keines für Welpen sein. Mein TA rät von Welpenfutter generell eher ab.
Gute Besserung für den "Kleinen".
VG Heidi

edit: hab´s grad gesehen, du hast ja geschrieben " 20 Wochen", meine Betty hatte ca mit 9 Monaten 48 cm
Ein Hund hat die Seele eines Philosophen
Platon

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Heidi« (12. August 2013, 22:02)


walachin

Schüler

Beiträge: 148

Wohnort: Christel Simantke

Beruf: Altdeutscher Fuchs

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 13. August 2013, 15:01

Heidi, allerdings war der Bertil hier schon immer der Wonneprobben, / Wuchtbrumme, von Geburt an der schwerste und hat sich diesen Rang nie nehmen lassen. Bei Abgabe mit 10 Wochen hatte er 7,8 kg. Ich denke mal da kommt, trotz zierlicher und eher kleiner Elterntiere, eine weiter entfernte Generation durch, wie auch bei 1 bis 2 Hündinnen in dem Wurf. Könnte wetten, daß die auch größer werden.
Mit den Analdrüsen ist merkwürdig, weiß ich keinen Rat, evtl, wirklcih mehr Knochen füttern und sehen ob es Auswirkungen darauf hat?
Güße
Christel

Binix

Anfänger

  • »Binix« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 43

Wohnort: Andrea Maier

Beruf: Altdeutsche Gelbbacke Tiger

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 13. August 2013, 19:55

Hallo Heidi und Christel,

Ich werde es mal noch probieren etwas mehr Knochen mit zu füttern und die Schüssler Salzkur weitermachen.
Die Tierärztin meinte auch, das das ganze sich bestimmt noch auswachsen wird. Ich lass es Euch wissen, wie es weitergeht. Die Frage habe ich an das Forum gestellt, da ich hoffe, jemand meldet sich, der mit sowas schon konfrontiert wurde und mir evtl. noch Tips geben könnte.

Das Welpentrockenfutter bekommt Bertil wirklich nur morgens und in sehr kleiner Ration, da ich schon gehört habe, dass es die Welpen zu sehr in die Höhe schießen läßt. Der Sack ist bald zu Ende und dann wird Bertil vollends umgestellt. Ich möchte aber auch weiterhin morgens eine kleine Portion Trockenfutter ( dann kein Welpentrofu mehr ) geben und sonst alles frisch , damit die Hunde auch an dieses gewöhnt sind. Wir sind des Öfteren mal ein komplettes Wochenende unterwegs und dann ist es mit dem Füttern so einfacher wenn wir auswärts übernachten.
In der Vergangenheit hat sich das immer bewährt und wir hatten nie Probleme.

Tja bin mal gespannt wie groß der Bertil noch wird. Es ist schwierig den Zappelphilip zu messen, hab es jetzt schon zu zweit nochmals probiert, mal kommen wir auf 46,47 oder 48 cm. Aber in dem Bereich liegt er gerade.

Heidi

Fortgeschrittener

Beiträge: 389

Wohnort: Nürnberg

Beruf: Altdeutscher Fuchs und Süddeutsche Schwarze

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 13. August 2013, 21:19

Ein Hund (Herdenschutzhund-Mix, 5 Jahre alt) einer Bekannten hat aktuell Probleme mit den Analdrüsen, erst musste er alle 4 Wochen zum Ausdrücken dann alle 2 Wochen und zwischendurch immer wieder mal eitrig. Die Besitzerin ist seit etwa 6 Monaten beim THP, Futterumstellung, kein Fertigfutter mehr, 3 - 4 mal in der Woche viele Knochen und Andaldrüsen nicht mehr ausdrücken, außerdem wurde anfangs homöopathisch unterstützt, ist der Stuhlgang mal ein paar Tage lang weicher, hat er wieder Probleme (er rutscht), die sich durch Knochenfütterung schnell beheben lassen.
Es ist deutlich besser geworden, aber doch etwas langwierig, (wie es eben ist, wenn der Körper sich selbst heilen soll).
Ich wollte mich halt einfach nur kurz fassen :D
Und wenn der Bertil schon vorher ein Wonneproppen war, wird die Größe sicher nicht am Futter liegen.
VG Heidi
Ein Hund hat die Seele eines Philosophen
Platon

Binix

Anfänger

  • »Binix« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 43

Wohnort: Andrea Maier

Beruf: Altdeutsche Gelbbacke Tiger

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 13. August 2013, 21:30

Hallo Heidi,

Vielen Dank für Deinen Input. Also ich werde nun auf jeden Fall den Knochenanteil im Futter erhöhen und sehen wie es wird. Wenn ich das Trofu nun ganz weglasse und wir mal wieder ein Wochenende auswärts sind, meinst Du es kann Probleme geben wenn er dann an 2-3- Tagen Trofu kriegt?

9

Mittwoch, 14. August 2013, 10:47

Hallo Andrea!
Ich hab hier einen Link für Dich, da kannst Du Dich, wenn Du magst, mal durchlesen. Ich hatte nur mal grob drübergeschaut, aber ich denke, eine sehr interessante Seite.
Hier: www.kritische tiermedizin.de
Offenheit ist ein Luxus der Freiheit, den sich nur derjenige leisten kann, der genug Stärke nicht nur für die Folgen hat, sondern auch für den eventuellen Missbrauch.
Chr. Schyboll, *1952, freie Journalistin

Heidi

Fortgeschrittener

Beiträge: 389

Wohnort: Nürnberg

Beruf: Altdeutscher Fuchs und Süddeutsche Schwarze

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 14. August 2013, 21:17

Hallo Andrea,
meine Terrier-Mix-Hündin Lolle reagierte allergisch auf Trofu mit Ohrenentzündung, es fing im Alter von einem Jahr an, nach einem Jahr Cortison vom TA war sie über 1 Jahr lang beim THP in Behandlung. Sie bekam dann 3 Jahre lang so gut wie nie Trofu. Wenn sie anfangs versehentlich was erwischte hatte sie am nächsten Tag wieder Ohrenentzündung.
Seitdem sie 5 ist kann sie gelegentlich Trofu fressen, ohne Folgen.
Ich will damit sagen, dass es durchaus Allergien auf Fertigfutter/Trofu geben kann, aber was genaues kann dir niemand sagen. (Allergietests beim Hund sind teuer und nicht wirklich aussagekräftig, Lolle ist 2 x getestet worden, Ergebnis: Allergie auf Hausstaubmilben und Futtermilben, letztere sind in allem was getrocknet ist, Nudeln konnte sie aber immer essen, Reis nie)
Damit du feststellen kannst, ob Trofu der Auslöser ist, musst du 12 Wochen ohne Trofu füttern, erst danach ist alles davon aus dem Körper draußen. Sind die Analdrüsen dann vll in Ordnung, kannst du wieder Trofu probieren, fängt es wieder an, weißt du´s. Sind sie nicht in Ordnung, mußt du erst eine Möglichkeit finden, die Analdrüsen "zur Abheilung" zu bringen, um den Trofu-Test machen zu können.
Ich könnte mir aber auch vorstellen, dass bei Bertil nicht einmal das Trofu die Ursache ist, sondern vll die Sorte Trofu (irgendwas drin, was das auslöst) oder der Stuhlgang an sich.
Wenn ich unterwegs bin, füttere ich Dosenfutter (ohne Zusätze, wie Konservierungsm., Farbstoffe usw.) und Essensreste, meine beiden lieben Brot.
VG Heidi
Ein Hund hat die Seele eines Philosophen
Platon

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Heidi« (14. August 2013, 21:23)


Binix

Anfänger

  • »Binix« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 43

Wohnort: Andrea Maier

Beruf: Altdeutsche Gelbbacke Tiger

  • Nachricht senden

11

Freitag, 23. August 2013, 19:01

Hallo an alle,

danke für Eure Inputs. Ich werde nun mal das Trofu morgens komplett weglassen und den Knochenanteil im Futter erhöhen. Werde Euch in ein paar Wochen den Stand mitteilen. Drückt uns die Daumen. Dem Kleinen geht es ansonsten prächtig!

Viele Grüße
Andrea

Binix

Anfänger

  • »Binix« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 43

Wohnort: Andrea Maier

Beruf: Altdeutsche Gelbbacke Tiger

  • Nachricht senden

12

Freitag, 30. August 2013, 20:26

Hallo Heidi,

welches Dosenfutter nimmst Du denn , wenn du unterwegs bist?
Nächstes Wochenende sind wir in Thüringen/Suhl, nun hab ich mir mal einige Dosen von Terra Canis besorgt. Kennst Du das? Die erhöhte Knochenration verträgt Bertil gut, auch unsere Lilly kommt gut damit klar. Ich geb nun vermehrt Hühnerhälse und Rinderbrustbein.

Danke für Deine Hilfe

Grüße
Andrea mit Rudel!!!

Heidi

Fortgeschrittener

Beiträge: 389

Wohnort: Nürnberg

Beruf: Altdeutscher Fuchs und Süddeutsche Schwarze

  • Nachricht senden

13

Freitag, 30. August 2013, 20:41

Hallo Andrea,
Terra Canis kenne ich, finde es schon gut, aber der Preis :pfeif:
Die Metzgerei bei der ich mein Rohfleisch kaufe, stellt auch Dosenfutter her,
stinkt bestialisch (mit Pansen u.a.), aber die Hunde lieben es.
Dehner (Gartenmarkt) hat auch Dosenfutter ohne den ganzen unnötigen Zusatzkram, den es nicht braucht.
Dann hatte ich noch was sehr Gutes, muss erst nachdenken...
LG Heidi
Ein Hund hat die Seele eines Philosophen
Platon

Binix

Anfänger

  • »Binix« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 43

Wohnort: Andrea Maier

Beruf: Altdeutsche Gelbbacke Tiger

  • Nachricht senden

14

Freitag, 30. August 2013, 20:48

Jau, mit dem Preis hast du recht, aber zooplus hatte es im SSV Angebot als 12er Pack für ein paar Euro günstiger. Da hab ich zugeschlagen. Wenn Du mir noch einen guten Tip geben kannst wäre das toll. Kann es sein, dass es sich mit den Analdrüsen schon leicht bessert? Der 2 Wochen Problemrhytmus war am Montag rum und heute ist bereits Freitag.....
Na, warten wir mal ab.....

Heidi

Fortgeschrittener

Beiträge: 389

Wohnort: Nürnberg

Beruf: Altdeutscher Fuchs und Süddeutsche Schwarze

  • Nachricht senden

15

Donnerstag, 5. September 2013, 19:18

Hallo Andrea,
die Futterumstellung scheint ja schon anzuschlagen, wenn der Bertil noch nicht zum Drücken mußte. Kann natürlich auch reiner Zufall sein, in ein paar Wochen oder Monaten weißt du´s. :D

Nun, ich mußte eine Weile nachdenken (bin doch nicht mehr ganz jung) http://www.meinhundefutter.de/ habe ich lange gefüttert. Eine Bekannte kennt die Hersteller persönlich, verwendet werden nur regionale Produkte, was ich auch gut finde, hier gibt es keine so großen Mastfabriken.
Der einzige Grund, warum ich´s grad nicht füttere ist, ich müßte da extra hinfahren oder eben bestellen.
VG Heidi
Ein Hund hat die Seele eines Philosophen
Platon

füchse

Schüler

Beiträge: 60

Wohnort: Degen Margot

Beruf: Schafpudel

  • Nachricht senden

16

Freitag, 13. September 2013, 16:05

Es gibt Trockenfleisch/Gemüsemischungen,die man nur mit Wasser auffquillt.Das ist sehr gut für den Urlaub,leicht und haltbar,keine Futterumstellung.
LG Margot

Binix

Anfänger

  • »Binix« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 43

Wohnort: Andrea Maier

Beruf: Altdeutsche Gelbbacke Tiger

  • Nachricht senden

17

Freitag, 13. September 2013, 20:25

Ein liebes Hallo an alle,

es scheint so als ob wir Bertils Analdrüsenproblem unter Kontrolle bekommen. Bis jetzt kein Ausdrücken mehr und auch keine Anzeichen von "Schlittenfahren".

Danke an alle für eure Inputs. Wir werden die Sache natürlich noch für die nächsten Wochen genau beobachte. Aber es sieht so aus als ob wir mit Schüssersalzen, erhöhter Knochenzufuhr, mehr Karotten im Futter, die Sache langsam im Griff haben. Das Wochenende in Thüringen mit dem Dosenfutter hat auch prima geklappt.

Das Welpenfutter hat Bertil nicht mehr bekommen. Woran die Ursache letztendlich lag ist nicht ganz klar. War es nur das Trofu, oder zu wenig Knochen... Egal... Im Moment sieht die Sache ganz gut aus und wir sind alle glücklich.

Sollten Bertil die nächsten Wochen weiterhin so gut über die Runden kommen, ist das Thema für uns hoffentlich erledigt.

Liebe Grüße an alle
Andrea

Heidi

Fortgeschrittener

Beiträge: 389

Wohnort: Nürnberg

Beruf: Altdeutscher Fuchs und Süddeutsche Schwarze

  • Nachricht senden

18

Samstag, 14. September 2013, 21:29

Schön zu lesen, weiterhin alles Gute,

@Margot,
meinst du sowas wie getrocknete Lunge/Herz, die es als Kaustreifen gibt oder etas Spezielles?
Lieben Gruß
Heidi
Ein Hund hat die Seele eines Philosophen
Platon

Binix

Anfänger

  • »Binix« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 43

Wohnort: Andrea Maier

Beruf: Altdeutsche Gelbbacke Tiger

  • Nachricht senden

19

Mittwoch, 25. September 2013, 19:14

Hallo,

Bertil geht es prächtig! Ich denke ich kann das Thema Analdrüsen hiermit abschließen. Unsere Gelbbacke hat keine Probleme mehr.
So ein schneller Erfolg hat uns doch überrascht, vor allem da es im Internet über dieses Thema wahre Horrorstories und Tierarztodysseen zu lesen gab.
Toi,toi,toi.....

Liebe Grüße aus dem Schwarzwald
Andrea