Sie sind nicht angemeldet.

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-10 von insgesamt 10.

Mittwoch, 29. September 2010, 17:33

Forenbeitrag von: »Hinterländer«

Harzer Fuchs???

Da könnte ein sogenannter Westerwälder Kuhhund drin sein

Mittwoch, 15. April 2009, 18:15

Forenbeitrag von: »Hinterländer«

"Lektüre" rund um die AAH

Hallo Markus, es geht nicht darum deinen Hund schlecht zu machen. Es hat sich mittlerweile eingebürgert das jeder Altdeutsche mit rötlichem Fell ein Harzer Fuchs sein soll, ist, oder wie auch immer. Ich schrieb, dass es noch einige Exemplare gibt die an Kühen gehen, es aber bei der Menge an so genannten HF man nicht mehr von Kuhhunden sprechen kann wie sie vor einigen Generationen gab. Gruß Michael

Montag, 13. April 2009, 09:20

Forenbeitrag von: »Hinterländer«

"Lektüre" rund um die AAH

was heutzutage als Harzer Fuchs bezeichnet wird hat nicht mehr viel mit dem Ur- Harzer Fuchs der an Kühen ging zu tun(außer dem Namen). Es gibt wohl noch einige wenige Harzer die an Kühen gehen, aber man kann ihn wohl nicht mehr zu den Kuhhunden rechnen.

Samstag, 14. Juli 2007, 18:25

Forenbeitrag von: »Hinterländer«

Buchtip

Das "Harz " Buch kann man auch über die GEH bekommen Gruß Micha

Sonntag, 17. Juni 2007, 08:44

Forenbeitrag von: »Hinterländer«

Altes Forum (erhalt des Westerwäldr Kuhhund)

@ Hike auf Bürgersteigen und Verkehrsstr. ja aber Feld und Waldwege gehören nicht zu den Verkehrsstr. im Sinne von Verkehrsstr. Diese Wege sind in erster Linie für Land und Forstwirtschaft und in aleer Regel für den "Normalen Verkehr" gesperrt! Auch sind die Wiesen und Ackerflächen überwiegend Eigentum der Leute die sie bewirtschaften oder zumindestens gepachtet was die Nutzungseche der Reiter und Spaziergänger einschränkt. Gruß Micha

Sonntag, 3. Juni 2007, 10:49

Forenbeitrag von: »Hinterländer«

Altes Forum (erhalt des Westerwäldr Kuhhund)

Hierzu eine Geschichte die mir Christian erzählt hat: Er hat einmal einen Anruf aus Finnland bekommen, dort wurde ein WWK von einer Familie mit Rinderherde gesucht. Es wurde dann auch ein WWK von dem Züchter von dem ich meinen habe (könnte sogar ein Wurfgeschwister von meinem sein) dorthin vermittelt. Der Hund ging dann am Vieh, aber hier und da haperte es noch ein wenig. Die Familie hat dann Professionelle Hilfe in Form einer Ausbilderin für Borders in Anspruch genommen ( Es muss sich dabei um ...

Samstag, 2. Juni 2007, 21:39

Forenbeitrag von: »Hinterländer«

Altes Forum (erhalt des Westerwäldr Kuhhund)

@ Heike (HIKE): Alles schön und gut. Weisst du was passiert wenn eine Milchkuhherde gejagt wird( von zB. Hunden? Es macht sich die nächsten Tage in weniger Milchleistung bemerkbar wie immer wenn die Kühe Stresssituationen ausgesetzt werden. Jetzt weisst du auch warum Landwirte immer so "freundlich" zu manchen Spaziergängern oder Reitern mit Hunden sind. Wo gerade die Hunde mal hinter den Kühen her sind. Auch dieses gilt es bei dem Thema zu bedenken. Kleinere Milchvieh Betriebe haben ihre Milchkü...

Freitag, 1. Juni 2007, 19:52

Forenbeitrag von: »Hinterländer«

Altes Forum (erhalt des Westerwäldr Kuhhund)

Auch Rinder werden heutzutage in Koppeln ( auf Weiden) gehalten, dort wird max. beim umweiden der Hund als Helfer zum treiben gebraucht (werden können)! Bei uns in der Gegend werden schon seit Jahrzehnten keine Rinder mehr ohne Zaun gehütet. Micha

Montag, 28. Mai 2007, 08:28

Forenbeitrag von: »Hinterländer«

Altes Forum (erhalt des Westerwäldr Kuhhund)

Also ganz so einfach ist es auch nicht! ( Eine Art Ausbildung finden die der Bauer versteht) Denen fehlt meistens die Zeit einen hund komplett auszubilden, von den Bauern die ich kenne wo evtl 10 an so einem Hund interressiert wären hätte 1 maximal 2 überhaupt die Zeit um sich der Ausbildung zu widmen. Gruß Micha

Sonntag, 13. Mai 2007, 17:13

Forenbeitrag von: »Hinterländer«

Erworbene HD ?

dies stimmt, hier tritt nur eine neue Frage (jedenfalls für mich) auf Seit wann achtet man auf HD, hat man das "früher" auch schon untersucht? Gruß Micha