Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: WoltLab Burning Board. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

wannabefree87

Anfänger

  • »wannabefree87« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 25

Wohnort: Anja Feierabend

Beruf: Tiger

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 4. Juli 2010, 20:00

Unters Rad

Das Berlin-Wochenende mit Hüteseminar in Altlandsberg war sooo schön. Eine tolle Abwechslung, hat Mut gemacht und ungeheuer motiviert. Juri ist echt ein toller kleiner Bursche, egal ob ohne Leine in der Berliner Innenstadt oder in der Furche.

Dann die Tragödie...
Ich hab mit meinem Freund Zaun abgebaut, es war sehr heiß und die Hunde haben sich in den Schatten des Landrovers gelegt. Das ist in Ordnung, bevor ich einsteige um weiterzufahren, heißt es "raus ausm Auto" und die Hunde gehen beiseite. Bei Juri schien die Konzentration weg zu sein. Jedenfalls ging er beiseite, mein Freund startete den Motor, ich saß auf der Ladefläche. Er fuhr an und es quietschte. Juri hatte sich vor das Hinterrad begeben. Mein Freund fuhr wieder zurück, ich zog den Hund beiseite, der wild um sich biss. Gut, dass ich Handschuhe an hatte. Eine Sekunde beruhigt, rein ins Auto und ab zum Tierarzt, Hund an den Tropf, Schmerzmittel und geröntgt. Die Wirbelsäule war ganz, die Hüfte ziemlich demoliert und der Oberschenkel hatte einen Spiralbruch. Einschläfern oder Klinik. Bei einem sechs Monate jungen Hund gute Heilungschancen, der Vet in der Klinik wird sagen, ob man da was machen kann oder nicht. Also weiter in die Klinik. Ich hätte nicht sagen können "einschläfern".
Der Tierarzt in der Klinik fragte gleich "Auto oder Pferd?", sah sich die Röntgenaufnahmen an und meinte, wegen sowas muss kein Hund eingeschläfert werden. Da kommt ne Platte rein und die Hüfte wird geschraubt. Er hat mir gesagt, dass der Hund nach der OP 4-6 Wochen nur 3x täglich 10 Minuten laufen darf. Nach zwei Tagen konnte ich ihn wieder abholen, weil er schon stehen konnte, fraß und den Umständen entsprechend fitt war.
Nun liegt er viel, hat eine Technik entwickelt, wie er sich zum Kacken hinstellen kann, pullert auf Kommando und freut sich, wenn ich mich neben ihn setze. Ich weiß, die Zeit wird echt schwer. Für den Hund vielleicht die schlimmste seines Lebens. Aber nach 1/2 Jahr wird er die Strapazen vergessen haben... Jetzt muss ich mir nur etwas für die Kopfauslastung überlegen, wenn er wieder ein höheres Auslastungsniveau hat.
Ich bin zuversichtlich, dass dieser mutige kleine Hund wieder so wird wie vorher. Und: Ich bin sicher, er wird an den Rindern arbeiten!

PS: Bitte keine "Hunde dürfen sich nie unters Auto legen" Vorwürfe. Bin da noch zu sensibel um das "aufzuarbeiten". Ich kann mir vorstellen, dass bestimmt einige den Hund sofort erschossen hätten... Ich bin sonst auch eher hart im Nehmen und bin gegen Verweichlichung, aber ich hab da noch was blitzen sehen. Wenn ich ihn jetzt so liegen sehe, weiß ich, dass es, auch wenn es schwer war/ist/wird, die richtige Entscheidung war. Ich glaube, indem ich hier schreibe, erhoffe ich mir Anteilnahme von anderen Arbeitshundehaltern und Tipps zum Umgang mit einem kranken Hund.

Marion

Schüler

Beiträge: 82

Wohnort: Marion Kobbelt

Beruf: Altdeutscher Fuchs

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 4. Juli 2010, 20:30

Hallo Anja,

oooh maaan ey... so`n Mist aber auch...

Ich finde es klasse, dass Du "sein Leuchten in den Augen" gesehen hast :respekt: ... Dein Juri wird es Dir danken!!!

Drücken Euch für die Genesung gaaanz doll die Daumen :bussi: und alle Pfoten aus unserem Rudel!

Liebe Grüße aus Berlin,
Marion & Co :wink:.

PS.: Ich melde mich die Woche mal telefonisch!

Tina

Schüler

Beiträge: 171

Wohnort: Berlin

Beruf: Altdeutscher Fuchs

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 4. Juli 2010, 22:48

Auweia!!!
das tut mir ja richtig weh wenn ich das lese!!
Wir wünschen auch eine gute Genesung und das wird wieder!! (Zuversichtlich schein)
"gut" das Juri "so jung" ist, meist heil es schneller als bei älteren Hunden!!!

DAS wird wieder auch wir drücken Daumen und Pfoten.
Amy will doch nächstes Jahr wieder mit im spielen, beim Semiar!!

LG Tina und Füchse

Elischka

Schüler

Beiträge: 115

Wohnort: Dagmar Kirchhoff

Beruf: Altdeutschen Fuchs Altdeutsche Gelbbacke Altdeutschen Schwarzen

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 4. Juli 2010, 23:21

RE: Unters Rad

Zitat

Original von wannabefree87
bevor ich einsteige um weiterzufahren, heißt es "raus ausm Auto" und die Hunde gehen beiseite.


Oh, Mann, das tut mir echt leid, was da passiert ist , und ich wünsche, daß der Kleine alles ohne Folgen übersteht - ich denke ihr habt ja das Beste für ihn getan..


Allerdings..... ich verstehe nicht, warum die 'raus ausm Auto' müssen, wenn ihr weiterfahrt :denk:
Bei uns wird kein Fahrzeug bewegt, so lange da noch irgendein Hund frei herumläuft.... wenn ich über die Weide fahre: erst alle Hunde 'rein ins Auto oder auf die Ladefläche. Wenn der Trecker im Einsatz ist, ob mit Mähwerk oder ohne : Hunde weg ...... oder ganz sicher abgelegte ältere Hunde... aber niemals frei herumlaufende Hunde.

Ich habe schon sooo oft von 'eigenen, überfahrenen Hunden gehört (besonders die Jack Russel Terrier 'neigen' dazu auf den Höfen vom Trecker überfahren zu werden :heul:,) daß ich in diesem Punkt schon immer besonders vorsichtig bin...

Alles Gute dem Kleinen.

LG Dagmar
wenn es im Himmel keine Hunde gibt, gehe ich dort auch nicht hin.

biber

Schüler

Beiträge: 116

Wohnort: Gerd Leder

Beruf: Altdeutscher Fuchs

  • Nachricht senden

5

Montag, 5. Juli 2010, 11:07

Das kann wunderbar verheilen. Der Jagdterrier/Schäferhundmix eines Freundes kam auch unters Auto und hatte Beckenbruch und Oberschenkel kaputt, da der Hund noch jung war entschloß man sich zur Operation. Heute ist Niko 10 Jahre alt und läuft am Fahrrad ohne Beschwerden. Gute Besserung für deinen Hund!

Martina

Schüler

Beiträge: 91

Wohnort: Leipzig, Sachsen

Beruf: Mitarbeit in einem mittelständischen Unternehmen (Metallbearbeitung); Dipl.Ing.Arch.(FH)

  • Nachricht senden

6

Montag, 5. Juli 2010, 11:10

RE: Unters Rad

Hallo Anja, hallo kleiner Tiger,

was sind denn das für Neuigkeiten, wenn ich endlich mal wieder hier nachschaue!
Hatte auf fröhliche Nachrichten von Euch gehofft und dann das!!!
Alles Gute Euch! Wird ein langer Weg werden, nur Mut!
Juri wird sicher nicht wieder der sein, der er war, aber wer sagt denn, dass das schlecht ist. Er wird daraus lernen, ihr werdet daraus lernen.
Und er wird anhänglicher sein als ohne den Unfall, denn er weiß, dass Ihr alles für ihn tut, was Euch möglich ist. Zu ihm steht.

Und das alles bei der Hitze. Die war sicher eine der Ursachen.
Alrich mag nur herumliegen. Und immer in meiner Nähe. Nix verpassen, dicht dran sein, um nicht weit laufen zu müssen.

Tipps zum Umgang mit einem kranken Hund? Gut, unser Lord war kein direktes Unfallopfer, aber seine kaputte Hüfte rührte möglicherweise von einem "Sturz" aus dem Fenster seines damaligen Besitzers.
Jetzt erst einmal macht ihr es doch richtig und seid für ihn da, der liebevolle Kontakt, das nicht Vergessenwerden und später die Kopf- Beschäftigung.
Dann kann ein Heilpraktiker/Physiotherapeut gute Dienste leisten. Wir haben eine Bekannte, die ein Friesen-Fohlen aus der Tierklinik übernahm und wieder hin bekam, das hatten die Ärzte aufgegeben.
Aufgrund der Operation entstehen Narben, die auf die umgebende Muskulatur hemmend wirken. Der Heilpraktiker lockert diese Verspannungen usw. und hilft, den Körper an seine Aufgaben zu "erinnern", die wegen der Schonhaltung in Vergessenheit geraten sind.

Gute Besserung und liebe Grüße aus Leipzig

Martina, Uwe und Alrich
[SIZE=7]James Matthew Barrie:[/SIZE]
Glück liegt nicht darin, dass man tut, was man mag, sondern dass man mag, was man tut.

hüterin

Fortgeschrittener

Beiträge: 292

Wohnort: A.Holland - Jakimow

Beruf: Altdeutscher Fuchs Altdeutsche Gelbbacke

  • Nachricht senden

7

Montag, 5. Juli 2010, 12:04

RE: Unters Rad

Hallo Anja,
Es ist zwar traurig was passiert ist,ich wünsche deinem Juri
Viel Kraft
und Gute
Besserung ;-)
"Die Treue eines Hundes ist ein kostbares Geschenk,das nicht minder bindende moralische Verpflichtungen auferlegt als die Freundschaft eines Menschen."
Achte den Hüter der Herde, wenn du willst, dass die Schafe in Frieden leben. (Sokrates)

fistel

Schüler

Beiträge: 143

Wohnort: daniel herter

Beruf: Tiger

  • Nachricht senden

8

Montag, 5. Juli 2010, 12:32

Auch wenn`s erst mal tragisch ist, kann`s auch einen sehr guten Effekt erzielen:
Mein Strobel musste auch in seiner Junghundzeit wegen Knorpelwucherung an der Schulter operiert werden (so ein "Profi" meinte damals: "Beim Altdeutschen IMMER calcium zufüttern - und so ein Depp hat`s geglaubt). 3 Monate absolutes Schonen.
Leid getan hat`s mir für ihn schon, aber 3 Monate lang "Platz!" durchsetzen mach ich mitunter sehr dafür verantwortlich, dass es heute ein wahnsinnig geduldiger Hund geworden ist, also wer weiss wofür eure Pause alles gut sein wird.

Lg
Daniel
Wer Rächtschreipfeler ,finden tut oder falschä kommas kan, sie behaltän!

wannabefree87

Anfänger

  • »wannabefree87« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 25

Wohnort: Anja Feierabend

Beruf: Tiger

  • Nachricht senden

9

Montag, 5. Juli 2010, 13:38

Oooh Danke! Das tat echt gut. Juhuu, jetzt regnets auch noch!
Bin manchmal echt verspannt, wenn ich den Kleinen zuhause lasse. Gestern als ich nach Hause kam, fand ich den Hund unterm Bett. Er hatte den Lampenschirm (ihr wisst schon, dieses Schutzding) abgerissen, den Verband abgemacht und sich unters Bett verkrochen. Die Wunde war Gott sei Dank noch nicht aufgeleckt!! Er hat gewinselt und sich ordentlich gewehrt, als ich nen neuen Verband rangemacht hat. Mensch, mensch.
Ansonsten ist er echt so mutig, überfordert sich nicht. Meine Hündin ignoriert ihn (oder gruselt sich viel mehr vor dem Lampenschirm) und so kommt er gar nicht auf die Idee, ihr hinterherzulaufen oder sowas. Inzwischen läuft er schon selber zum "Hundeklo". Ansonsten genießt er, wenn ich ihn fütter oder mich mit ihm vor die Haustür setze. So komm ich einmal öfter zum Lesen und mach ne Pause mit meinem Hund.

Geduldig zu sein lernt er auf jeden Fall. Sechs Stunden alleine sein ist kein Ding. Er springt nicht gleich auf, wenn ich komme, sondern wartet einfach noch kurz bis ich ihm sage, dass wir jetzt rausgehen. Echt so ein cooler kleiner Hund!
Nur zum Nachtschlaf komm ich nicht so richtig. Bei jedem Winsler bin ich wach und schau, ob er sich blöd hingelegt und/oder wehgetan hat. Da hilft dann manche Nacht nur, ihn ins Bett zu holen und einen Arm rüberzulegen. Bin ich beruhigter und kann wenigstens ein bisschen schlafen...

Jaa... Nochmal zum Unfall "raus ausm Auto" heißt unterm Auto raus. Wenn ich nur eine kurze Strecke (10 Meter oder so) weiterfahre, hab ich die Hunde laufen lassen. Meistens sind sie sowieso irgendwo buddeln oder spielen. Ich glaub auch, dass ich mutterinstinkt-mäßig schaue, wo die beiden sich befinden. Naja, werd in Zukunft auf Nummer sicher gehen, vor allem, wenn ein anderer fährt.
In Kanada wars so, dass die Hunde lernen mussten, allen Maschinen aus dem Weg zu gehen. Das fand ich echt gut. Kann ja nicht erwarten, dass jeder Rücksicht nimmt, wenn mein Hund irgendwo rumliegt. Naja, ich lass mir das nochmal durch den Kopf gehen und werd ne Lösung finden. Hab ja ein bisschen Zeit bis die Hunde wieder mit zum Koppelbau kommen.

Danke nochmal für euer Mitgefühl!

Elischka

Schüler

Beiträge: 115

Wohnort: Dagmar Kirchhoff

Beruf: Altdeutschen Fuchs Altdeutsche Gelbbacke Altdeutschen Schwarzen

  • Nachricht senden

10

Montag, 5. Juli 2010, 13:56

++doppelt ++++
wenn es im Himmel keine Hunde gibt, gehe ich dort auch nicht hin.

Elischka

Schüler

Beiträge: 115

Wohnort: Dagmar Kirchhoff

Beruf: Altdeutschen Fuchs Altdeutsche Gelbbacke Altdeutschen Schwarzen

  • Nachricht senden

11

Montag, 5. Juli 2010, 14:05

Zitat

Original von wannabefree87


Jaa... Nochmal zum Unfall "raus ausm Auto" heißt unterm Auto raus. Wenn ich nur eine kurze Strecke (10 Meter oder so) weiterfahre, hab ich die Hunde laufen lassen.

In Kanada wars so, dass die Hunde lernen mussten, allen Maschinen aus dem Weg zu gehen. Das fand ich echt gut.

Danke nochmal für euer Mitgefühl!


ok, dann macht es für mich Sinn, wenn es heißt ' unterm Auto raus'. Klar ist es am besten, wenn die Hunde gelernt haben, allen Maschinen aus dem Weg zu gehen.......... da darf man dann aber denjenigen nicht
'nachtrauern', die einfach 'zu blöd für's Landleben' waren...

Dein hübscher, kleiner Tiger, wird dich bestimmt schon ganz bald wieder begleiten- - kann er eigentlich schwimmen bzw. mag er das ??

LG Dagmar
wenn es im Himmel keine Hunde gibt, gehe ich dort auch nicht hin.

wannabefree87

Anfänger

  • »wannabefree87« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 25

Wohnort: Anja Feierabend

Beruf: Tiger

  • Nachricht senden

12

Montag, 5. Juli 2010, 15:02

Ja, das stimmt. Dumme Hunde müssen sterben... Naja, war mein Fehler. ;-)
Jaaa, Schwimmen mag er sehr. Meinst du zum Muskelaufbau? Werd ich im flachen Wasser anfangen. Er paddelt nämlich wie ein wilder und ein paar Mal hat er versucht, auf der Stelle zu schwimmen (um in meiner Nähe zu sein?! welcher Hund macht sowas?!), dadurch kam er mit den Hinterbeinen zu weit nach vorn und wär fast weggegluckert... hihi. :auslach:
Sonst schwimmt er gut und schon weite Strecken. Wenn alles verheilt ist, kann ich damit ja mal anfangen. Jetzt fahr ich lieber nicht an den See. Da leidet er zu sehr!

Heidi

Fortgeschrittener

Beiträge: 391

Wohnort: Nürnberg

Beruf: Altdeutscher Fuchs und Süddeutsche Schwarze

  • Nachricht senden

13

Montag, 5. Juli 2010, 16:37

Hallo Anja,
du bist nicht der/die Erste, dem das passiert und sicher geht es ihm in 2 -3 Wochen, sobald die Hautwunde verheilt ist, deutlich besser.
Wünsche gute Besserung!
LG Heidi
Ein Hund hat die Seele eines Philosophen
Platon

wannabefree87

Anfänger

  • »wannabefree87« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 25

Wohnort: Anja Feierabend

Beruf: Tiger

  • Nachricht senden

14

Freitag, 9. Juli 2010, 16:07

Update

war gestern mit juri beim tierarzt, weil die fäden gezogen wurden. er musste auch noch schaulaufen und der tierarzt war sehr angetan, wie gut das schon geht "wow, er kann sogar schon die richtung wechseln".
für die schwere der verletzung sieht das schon wieder richtig gut aus!
einen blauen fleck hat er bekommen. der tierarzt wusste nicht woher... der sollte nun mit der entzündungshemmer-spritze wieder weggehen. das hoffe ich einfach.

der lampenschirm kann nun auch bald ab. hab nur angst, dass er sich die wunde wieder aufknabbert mit seinem schönheits- und putzwahn. aber so auf unseren mini-ausflügen kann juri sich nun auch wieder ohne lampenschirm zeigen.

heute ist mir aufgefallen, dass er überhaupt keinen arsch mehr hat. die hinterbeine sind nur noch haut und knochen. naja, zum langsam laufen reichts und in einem monat fangen wir langsam wieder mit dem muskelaufbau an.

ich bin also echt froh, wie sich die ganze sache entwickelt und wollte euch darüber informieren.

Marion

Schüler

Beiträge: 82

Wohnort: Marion Kobbelt

Beruf: Altdeutscher Fuchs

  • Nachricht senden

15

Freitag, 9. Juli 2010, 19:55

Hallo Anja,

na, das hört sich sich doch KLASSE an :bussi:!!!

Wird schon wieder... und seine Muckis kommen auch nach und nach wieder :zwinker:

Lieben Dank für Deinen Bericht über Juri`s Genesung!

Liebe Grüße,
Marion & Co.

PS.: Einen lieben Knuddler an Deinen tapferen "kleinen" Juri von uns :wink:.

hüterin

Fortgeschrittener

Beiträge: 292

Wohnort: A.Holland - Jakimow

Beruf: Altdeutscher Fuchs Altdeutsche Gelbbacke

  • Nachricht senden

16

Donnerstag, 15. Juli 2010, 14:04

RE: Unters Rad

Hallo Anja B-)
Gehts "Juri" schon etwas besser?
Wäre gern am We nach Zempow gekommen,bin aber durch's Vereinshüten verhindert :-S.
Wünsche Euch Allen aber trotzdem ein schönes We.
Liebe Grüße von
Anne und Räubertochter :-D
Achte den Hüter der Herde, wenn du willst, dass die Schafe in Frieden leben. (Sokrates)

wannabefree87

Anfänger

  • »wannabefree87« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 25

Wohnort: Anja Feierabend

Beruf: Tiger

  • Nachricht senden

17

Donnerstag, 15. Juli 2010, 16:50

Jaaa... nun beginnt die schwere Zeit, in der ich meinen Hund bremsen muss!
Ich glaub, ich mach ihm bald ne Leine ran, weil er schon flinker laufen kann und will. Vorher ist Juri immer langsam hinter mir hergelaufen, jetzt trabt er schon mal nach vorn, wenn er Raya irgendwo rumschnüffelt. Sie fordert ihn auch manchmal zum Spielen auf (böse böse!) und sowieso sind sie wieder beste Freunde und hängen immer zusammen rum, seitdem der Lampenschirm-Alienhund wieder der gute alte Juri geworden ist.
Diese Woche waren wir zum Muskelaufbau auch schon mal schwimmen. Ging total gut und ich glaub, er fand es richtig schön, wieder was machen zu können. Seine kleinen Ausraster im Wasser mit "Ich reiß diesem Baum jetzt die Wurzeln ab und schimpfe und quieke fürchterlich!" hab ich natürlich verboten! Schütteln geht auch schon wieder, Bein heben zum markieren einen kleinen Zentimeter... -> wir werden doch jetzt ein Mann!
Ist spannend - ich beobachte im Moment wie mein Hund langsam erwachsen wird. Einfach an seinem Blick und seinem Gesicht. ... kann sein, dass ich es stärker wahrnehme, seit er dieses Schutzteil nicht mehr um hat. Naja, soweit erstmal die Neuigkeiten von der Tigerfront.