Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: WoltLab Burning Board. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Ginger

Schüler

  • »Ginger« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 95

Wohnort: Hmina

Beruf: Tiger

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 19. März 2009, 17:29

Obedience Hiiiilfeeee

Hallo Leute

Ich laufe mit Ginger in Obedience 2. Jetzt haben wir folgendes Prüfungsproblem :wand: Ginger bricht mir bei Prüfungen völlig zusammen sprich z.B. bevor er das Apportel aufnimmt muss er zuerst die Leute anschauen. Bei Platz braucht er drei Kommandos. Distanzarbeit bleibt er wie am Boden festgenagelt. So zieht sich das durch die ganze Prüfung :hilfe: er schleicht einfach hinter mir her. Da ich anfangs immer sehr nervös an Prüfungen war, habe ich dieses Verhalten von mir abgeleitet, da er ein sehr empfindlicher, vorsichtiger Hund ist. Mittlerweile habe ich aber soviel Prüfungserfahrung, dass ich nicht mehr so viel Druck ausübe beim Hunde wird's aber mit zunehmenden Alter schlimmer anstatt besser. Es gibt Plätze da läuft er super und Plätze da ist er draussen voll entspannt und sobald wir den Ring betreten bricht er zusammen. Hat jemand ähnliche Probleme oder Tipps ? ?( Ich weiss nicht mehr weiter....

Gruss Yvonne
Ginger

Tina

Schüler

Beiträge: 171

Wohnort: Berlin

Beruf: Altdeutscher Fuchs

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 19. März 2009, 18:02

Hallo Yvonne,

also dass kenne ich zugut, was du da schreibst. Isy zeigt genau das selbe Verhalten wenn ich nervös bin!!!
Mittlerweile geht es weil der Druck weg is und ich mir immer sage is unsere letzte Prüfung!

Mal ne Frage wieviel trainierst du?? Bei Isy hat sich das gebessert nachdem ich eine Zeit garnix gemacht habe?!

Oder was du noch versuchen kannst, das du mit deinem Hund auf verschiedene Plätze fährst und eine Prüfungssitation nachzustellst und das auch mit Menschen als Zuschauer und zeigt er etwas richtig würde ich wie eine Jackpotbelohnung rausholen und runter vom Platz!

LG Tina
So sah unser Bring bei der letzten Prüfung aus :heiligenschein:
»Tina« hat folgendes Bild angehängt:
  • 75n.jpg

moni

Schüler

Beiträge: 105

Wohnort: Monika S.

Beruf: Altdeutscher Fuchs

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 19. März 2009, 18:03

auf die Entfernung kann man schllecht etwas sagen.

Verhält er sich nur bei Prüfungen so, dann ist deine Körpersprache vielleicht zu bedrohlich.

Wie trainierst du denn und wie sind deine Trainingsmethoden ?
Übst du sehr viel und vor Allem vor den Prüfungen ?


Beschreib doch dein Traininmg mal ein bißchen genauer. Vielleicht kann man dann mal einen Tipp geben.

Ich hatte immer Probleme mit der Geruchsidentifikation. Ich habe einmal zu finster geschaut. Das hat genügt. Er hat sich nur noch platt auf die Hölzer geworfen. Jetzt habe ich durch Zufall die Lösung gefunden und er kann es.

LG Moni
viele Grüße Moni mit der Viererbande

Choco

Schüler

Beiträge: 55

Wohnort: Nicole

Beruf: Andere Rasse

  • Nachricht senden

4

Freitag, 20. März 2009, 10:51

Hallöchen,

ich habe ebenfalls das Problem, im Training verläuft alles normal, aber sobald ich den Prüfungsring betrete, driftet Choco ab. Auch ich denke, dass es an mir liegt, denn ich bin definitiv nervös und das überträgt sich auf Choco. Diese Saison probieren wir es noch einmal, werde ich weiterhin so nervös sein und ihm deshalb verunsichern, werden wir keine Prüfungen mehr laufen.
LG

Nicole & Co

Ginger

Schüler

  • »Ginger« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 95

Wohnort: Hmina

Beruf: Tiger

  • Nachricht senden

5

Freitag, 20. März 2009, 13:11

Herzlichen Dank für Eure Antworten ! Also ich versuche das mal näher zu erklären.

Ich trainiere mittlerweile (früher fast täglich kleine Übungen) nur 1 mal bis 2 Mal die Woche. Ich trainiere 1 mal in einer Gruppe und eventl. einmal für mich dann nur ca. 20 Min. Was ich selten bis garnicht mache ist mehrere Übungen an einem Stück ohne Bestätigung zu trainieren. Ich trainiere ganze Übungen aber auch Teilübungen sprich ich schicke ihn in die Box, lass ihn im Platz liegen und hänge die Distanzarbeit an. Ich versuche es möglichst immer abwechslungsreich zu gestalten Ich habe angefangen das Wort "Fein" vor der Belohnung einzubauen, damit ich ihn an Prüfungen mit Fein doch ein wenig Betätigung geben kann. Ich habe auch schon eine längere Pause eingelegt, dann vergisst er aber wirklich was zu tun ist. Ich habe jetzt gedacht ich laufe jeden Monat eine Prüfung, damit es für mich und Hund Routine wird aber das sieht momentan nicht danach aus. Ich lasse ihn zuhause vor dem Laden warten unangeleint ohne Proibleme. An der Prüfung läuft er mir immer wieder hinterher. Am Besten läuft er im Regen (ich habe das Gefühl, es hängt mit der Distanz der Menschen zum Ring bei Regen zusammen). Was mir an der letzten Prüfung aufgefallen ist, dass ca. 20 Menschen den Hund anschauen und das ist einfach zuviel für ihn. Sobald ich natürlich merke, Hund bricht zusammen, steigert sich meine Nervosität und somit ergibt sich dieser elende Kreislauf und ein unheimlicher Druck. Im Training zeigt er alles sauber ! Kann aber auch hier sein, wenn ihm ein Hund oder Mensch in die Quere kommt, dass er sofort abbremst oder z.B. nicht in die Box gehen kann. Habt ihr noch Tipps ?

Für Moni
Ich trainiere vor Prüfungen nicht mehr als sonst ! Ich rede ziehmlich leise mit dem Hund, wenn er dann an der Prüfung nicht reagiert und ich lauter werde oder meine Stimme sich ändert dann ist ganz aus.

Gruss Yvonne
Ginger

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Ginger« (20. März 2009, 13:14)


Choco

Schüler

Beiträge: 55

Wohnort: Nicole

Beruf: Andere Rasse

  • Nachricht senden

6

Freitag, 20. März 2009, 15:55

Hallöchen,

das mit dem "lauter" werden habe ich auf Anweisung einer Richterin auch mal versucht, ist komplett nach hinten losgegangen. Die Richterin meinte, ich sollte mal was "strenger" mit meinem Hund sein, ich habe - mal wieder widersprochen, weil ich meinen Hund kenne - es liegt nicht daran. Choco mag sowieso keine schlechte Stimmung, wenn schon jmd. lauter wird, geht er am liebsten... Ich denke wir müssen mehr an uns arbeiten, wir gehen viell. schon mit den Gedanken in die Prüfung: Oje, hoff. geht das nicht schief... diese Unsicherheit überträgt sich direkt auf den Hund - manche Hunde kommen mit der Situation klar, aber unsere anscheinend nicht -
Der Gedanke an uns zu arbeiten ist viell. leicht, aber die Ausführung... im Prinzip wissen wir ja, dass unsere Hunde das können, so müsste man auch in die Prüfung rein.
Ich hatte das damals schon auf Reitturnieren, auf dem Abreiteplatz ging es mir noch gut ;) und das Pferd lief auch gut, betrag ich das Viereck war es aus... das Pferd hat sich somit direkt angespannt und ich hätte das Viereck eigentlich direkt verlassen können.

Also richtige Tipps gibts für unsere Probleme wahrscheinlich nicht, bisher konnte mir keiner welche geben, weil auch viele denken, dass ich zu "luschig" mit meinem Hund umgehe, was die Situation in der Prüfung betrifft, aber der Meinung bin ich nicht, s.o.
LG

Nicole & Co

moni

Schüler

Beiträge: 105

Wohnort: Monika S.

Beruf: Altdeutscher Fuchs

  • Nachricht senden

7

Freitag, 20. März 2009, 16:27

Hallo Yvonne,

Ich würde ein paar Schritte zurückgehen und die Übungen in einzelne Sequenzen zerlegen und die dann sofort bestätigen und spielen. Das ist deswegen sinnvoll weil der Hund sich den Ablauf der kompletten Übungen sehr genau merkt und er alles automatisch und lustlos macht.

Beispielsweise die Platzübung. Legt sich der Hund (auch mit Hilfe) beim ersten Kommando hin, sofort bestätigen spielen und eine andere Übung machen. So bleibst du interessant.
Die Box. Schick ihn rein, wenn er drin ist spielen. Platz kann man an anderer Stelle einzeln üben.
Erst wenn du mit der Ausführung zufrieden bist gehe einen Schritt weiter.

Wenn dein Hund auf die Zuschauer reagiert, dann ist er nicht genug auf dich konzentriert. Arbeite mehr unter Ablenkung.

Die Sache mit dem Bringholz. Zu Hause das Halten und Abgeben üben. Auf dem Platz Bringholz nicht zu weit ablegen und Hund schicken. Wenn er das aufgenommen hat , locken und rückwärts wegrennen . Nicht vorsitzen lassen, einfach abnehmen.

Das sind alles Sachen damit dein Hund wieder Spaß an der Arbeit bekommt, ändere unter Umständen die Kommandos.

@ Choco,

man muß mit seinem Hund nicht schreien, aber das was man von ihm will (sofern er das schon richtig verstanden hat) das mußt du selber auch in deinem Inneren wollen. Alles was man so halbherzig sagt und denkt:" na das klappt sowieso nicht" ist schon zum Scheitern verurteilt. Ich denke mal du bist bei der Prüfung steif wie ein Stock und dein Hund findet das merkwürdig und hält deshalb schon Abstand. Du bist so mit dir selbst beschäftigt, das du deinem Hund nicht deinen Wünsche verständlich machen kannst. Deswegen ist er verunsichert, weil er klare Anweisungen braucht. Ich habe durch Nervosität bei zwei Prüfungen schlechter abgeschnitten als nötig gewesen wäre. Aber da waren wir so super vorbereitet.

Ich würde wie schon gesagt ein paar Trainingsschritte zurückgehen und viel Spaß in die Übungen bringen. Sich selber und den Hund bestmöglich vorbereiten, also alle Übungen müssen jederzeit, überall sofort ausgeführt werden, dann geht man mit einem guten Gefühl in Prüfung und dann klappt es meistens gut.

Ich hoffe ihr konntet etwas mit meinem Geschreibsel anfangen, wenn nicht, dann fragt und ich werde versuchen mich klarer auszudrücken. Gehe jetzt zum Obediencetraining. :zwinker:

LG Moni
viele Grüße Moni mit der Viererbande

Choco

Schüler

Beiträge: 55

Wohnort: Nicole

Beruf: Andere Rasse

  • Nachricht senden

8

Freitag, 20. März 2009, 17:43

Zitat

Original von moni

@ Choco,

man muß mit seinem Hund nicht schreien, aber das was man von ihm will (sofern er das schon richtig verstanden hat) das mußt du selber auch in deinem Inneren wollen. Alles was man so halbherzig sagt und denkt:" na das klappt sowieso nicht" ist schon zum Scheitern verurteilt. Ich denke mal du bist bei der Prüfung steif wie ein Stock und dein Hund findet das merkwürdig und hält deshalb schon Abstand. Du bist so mit dir selbst beschäftigt, das du deinem Hund nicht deinen Wünsche verständlich machen kannst. Deswegen ist er verunsichert, weil er klare Anweisungen braucht. Ich habe durch Nervosität bei zwei Prüfungen schlechter abgeschnitten als nötig gewesen wäre. Aber da waren wir so super vorbereitet.

Genau so sehe ich das auch, deinen Beitrag unterschreibe ich. Ich schreie mit meinem Hund auch nicht, ich hatte damals bei der besagten Prüfung nur mal "lauter" mit ihm geredet, weil die Richterin mir das "empfohlen" hatte :(

Ich würde wie schon gesagt ein paar Trainingsschritte zurückgehen und viel Spaß in die Übungen bringen. Sich selber und den Hund bestmöglich vorbereiten, also alle Übungen müssen jederzeit, überall sofort ausgeführt werden, dann geht man mit einem guten Gefühl in Prüfung und dann klappt es meistens gut.

Das mache ich auch so, wie du beschrieben hast und ich halte die Übungen super kurz.

Ich hoffe ihr konntet etwas mit meinem Geschreibsel anfangen, wenn nicht, dann fragt und ich werde versuchen mich klarer auszudrücken. Gehe jetzt zum Obediencetraining. :zwinker:
Danke für den Beitrag, immer weiter so :)

LG Moni
LG

Nicole & Co

Tina

Schüler

Beiträge: 171

Wohnort: Berlin

Beruf: Altdeutscher Fuchs

  • Nachricht senden

9

Freitag, 20. März 2009, 18:55

Hallo Yvonne,
also mit deiner Nervosität kann ich ja verstehen, das lief bei mir nicht anders, sobald Isy hinter mir her lief, meist erst wenn die Leine ab war, da hat man das bei mir gleich gesehen, ich bin geschlichen, oder besser wie meine Freundin sagt, ich laufe wie auf rohen Eiern!!
Und daran habe ICH will gearbeitet einfach in dem ich viele auf andere Plätze arbeite und mir von fremden zugucken ließ und jetz. Super. Ich bin so gut wie nicht mehr nervös und was ich noch mache ich achte nicht auf meinen Hund ich laufe einfach höre noch auf die Komandos des Stewards und singe ein Lied dabei!!
Und es hilft mir ungemein meinen Hund nicht mehr zu verunsichern und auch gleichzeitig zu motivieren.
War nur so ein kleiner Tipp der bei mir einfach geholfen hat!!
Und glaub mir dein hund vergisst nicht was er zu machen hat.
ich mache die Übungen nie komplett sondern so wie Moni gesagt.

Ginger

Schüler

  • »Ginger« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 95

Wohnort: Hmina

Beruf: Tiger

  • Nachricht senden

10

Freitag, 20. März 2009, 20:40

@Moni
Ich glaube Du hast da was falsch verstanden ! Ich arbeite eben immer in kleinen Teilstücken sprich mache selten die Übungen komplett ! Daran liegt es nicht ! Ginger arbeitet im Training freudig und fetzig. Das ist ja das schlimme dann stehen wir da und anstatt freudig und fetzig zu arbeiten, schleicht er plötzlich hinter mir her, hört nicht kann nicht (er kann effektiv nicht) nicht das er nicht will ! Im Training zeigt er alles sauber aufs erste Kommando alle sind hell begeistert von ihm. An Prüfungen können wir das eben nicht zeigen. Ich dachte eben ich müsste mal mehr Übungen am Stück trainieren.

@Tina
Ja ich glaube das ist des Rätsels Lösung ich brauche fremde Leute auf dem Platz und generell fremde Plätze ! Das mit dem Lied werde ich probieren. Letztes Mal habe ich angefangen zu lachen das hat den Druck ein wenig gelockert und er konnte sich teilweise wieder fangen.

Noch schnell was zur Erklärung. Wir haben da so eine Richterin, die kommt bei der Unterordnung extrem nahe. Bei der letzten Prüfung hat Ginger gleich abgestoppt das konnte man gut sehen. Er ist halt kein Malinois dem alles scheiss egal ist.

Ach ja noch was zum schreien ! Von schreien kann garnicht die Rede sein ! Ich gebe meine Kommandos extrem leise (das habe ich von Maik wer ihn kennt weiss wie leise er mit seinem Hund spricht) bekomme dafür auch immer wieder ein Lob vom Richter (wenigstens etwas :bussi:) Ja und wenn halt an der Prüfung das Platz nicht kommt, wird das zweite Platz halt schärfer ja und dann benimmt sich der Hund gleich so als wenn ich ihn jeden Tag schlagen würde....

Aber danke für Eure Tipps. Ich glaube auch, dass ein Grossteil des Drucks von mir kommt. Wenn ich merke er ist verunsichert, bin ich sofort solidarisch mit ihm und auch verunsichert. Wir sind doch ein gutes Team oder :prost: Ich habe mir nur überlegt ob ich diesen Prüfungsstress dem Hund weiter antun soll. Aber da Ihr dieselben Erfahrungen gemacht habt gebe ich noch nicht auf !

Gruss Yvonne
Ginger

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Ginger« (20. März 2009, 20:53)


moni

Schüler

Beiträge: 105

Wohnort: Monika S.

Beruf: Altdeutscher Fuchs

  • Nachricht senden

11

Samstag, 21. März 2009, 08:37

@ Yvonne,

es ist halt immer sehr schwer aus der Ferne Analysen zu erstellen und Tipps zu geben. Bei deinem Fall können so viele Faktoren eine Rolle spielen. Ich habe schon einige Hunde mit dem gleichen Verhalten gesehen, jedoch hatte es bei jedem einzelnen ganz andere Gründe.
Ich hoffe für dich du bekommst es in den Griff.


@ Tina,

ich hab gehört du startest in Schönfliess. An welchem Tag startest du denn ?


LG Moni
viele Grüße Moni mit der Viererbande

Tina

Schüler

Beiträge: 171

Wohnort: Berlin

Beruf: Altdeutscher Fuchs

  • Nachricht senden

12

Samstag, 21. März 2009, 21:32

@ Yvonne,
ja versuch es einfach, ich bin immer am grinsen wenn ich singe "in gedanken". Und achte nicht auf deinen Hund, lauf einfach!
Lass DICH am besten KLICKEN! Meine Freundin hat das mit mir und Isy immer gemacht, wenn wir beide gut gelaufen sind hat sie geklickt und das habe ich auch in Prüfungen eingeführt, Isy bekommt keine große Auflösung sonder ein KLICK und eine Streicheleinheit.
Meine Komandos sind auch eher leise ausser das PLATZ!!

@ Moni,
ich starte Sonntag mit Isy und es wird diesesmal wirklich unser letztes, denn Isy läuft nicht mehr so wie letzten September.
Das haben meine Freunde auch in dem Flutlichtturnier gesagt!--> trotz Rimadyl.
Aber wer weiß, vielleicht sage ich das auch jetz wieder und im Herbst läuft sie wieder klarer. Wer weiß!!

Startest su auch?? Ich bin vielleicht beide Tage da? Weiß ich aber noch nicht.

LG Tina

moni

Schüler

Beiträge: 105

Wohnort: Monika S.

Beruf: Altdeutscher Fuchs

  • Nachricht senden

13

Sonntag, 22. März 2009, 07:40

Nein, ich starte nicht in Schönfliess. Cliff hatte noch Probleme mit der Geruchsuntersscheidung, die sind jetzt zwar behoben, aber er soll noch ein bißchen sicherer bei der Geruchsidentifikation werden.
Aus unserem Verein starten einige, allerdings am Samstag.

Ich werde im Juni in unserem Verein starten, wenn ich nichts anderes mehr finde. Ich hoffe wir schaffen die 3.

Der Papillon soll diesmal das erstemal in der Beginner starten.
viele Grüße Moni mit der Viererbande

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »moni« (22. März 2009, 07:43)


Tina

Schüler

Beiträge: 171

Wohnort: Berlin

Beruf: Altdeutscher Fuchs

  • Nachricht senden

14

Sonntag, 22. März 2009, 08:02

Na eigentlich sollte ich ja Samstag den PL machen, deswegen hatte ich gesagt ich starte Sonntag.
Aber Manu macht jetz Samstag doch den PL und dewegen brauch ich es nicht machen.
Werde Samstag sicherlich mal vorbei fahren, von uns starten auch alle aus dem Verein Samstag.
Im Sommer brauche ich mit Isy garnicht starten, das ist nicht ihr Wetter.
Bei Isy is es besser wenn es etwas kläter is.
Bei meiner Freundin is das anders, der ihrer is ein schön wetter Hund.

Mal sehen vielleicht schaffen wir diesesmal unser V, das letzte mal fehlten uns 4Pkt. :heul:
aber egal.
LG Tina u Füchse isy und Amy

Ginger

Schüler

  • »Ginger« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 95

Wohnort: Hmina

Beruf: Tiger

  • Nachricht senden

15

Sonntag, 22. März 2009, 16:07

Hallo Moni
Hallo Tina
Hallo Choco
Danke nochmal für Eure Tipps ! Ja es ist schwierig aus der Ferne zu beurteilen. Ich habe gestern nochmal mit einer Trainerin gesprochen, die die Prüfung gesehen hat und sie meint es sind mehrere Faktoren die dann einen Kreislauf ergeben. Sprich wir laufen auf den Platz für das Sitz / Platz warten Ginger ist durch irgendetwas verunsichert und fängt an zu schnüffeln (Übersprungshandlung) ja und dann rufe ich ihn ins Fuss er reagiert nicht ich nochmal ja und dann werde ich nervös, denn bei uns wird man, wenn Hund zu lange und zu weiit von einem weg war aus der Prüfung ausgeschlossen :angst: Ja und dann wird's natürlich noch schlimmer bis er völlig abhängt. Sie meinte auch er blockiert dann völig im Kopf :wand:

@ Tina
Ich darf Ginger beim arbeiten nicht anfassen das hasst er da hat er keine Zeit für ! Aber wir klickern auch und dieses "Fein" hilft ihm zu wissen, dass es gut war !

Es ist nicht so, dass es immer schlecht läuft wir haben in Klasse 2 auch schon ein Sehr gut geschafft (es fehlten nur 6 Punkte für's V aber wenn halt der Stress einsetzt dann ist es für uns beide eine Quälerei die Prüfung fertigzulaufen :kotz:

In welchen Klassen lauft den Ihr mit Euren Hunden ?

Gruss Yvonne
Ginger

moni

Schüler

Beiträge: 105

Wohnort: Monika S.

Beruf: Altdeutscher Fuchs

  • Nachricht senden

16

Sonntag, 22. März 2009, 16:37

Bei der SGSV Meisterschaft haben wir den 5. Platz in Klasse 1 belegt.
Momentan läuft Cliff in Klasse 2. Da er die Geruchsidentifikation jetzt kann, hoffe ich doch schon auf ein V.

Mein Papillon Loki soll in der Beginner starten.
viele Grüße Moni mit der Viererbande

Tina

Schüler

Beiträge: 171

Wohnort: Berlin

Beruf: Altdeutscher Fuchs

  • Nachricht senden

17

Sonntag, 22. März 2009, 18:08

Also Isy könnte sicher schon die Klasse1 laaufen, aber da sie mich als Besitzerin hat, laufen wir immernoch in der Beginner.
Sie kann auch fast alles aus der 2 ausser die Geruchidentifikation.

Aber da ich der Stressfaktor bin und das Hallenturnier nicht statt fand laufen wir in Schönfliess wieder die Beginner.

Das mit dem "fein" haben wir auch angefangen, denn Isy steht auch nicht auf's anfassen.
Nagut man kann das streicheln ja auch weg lassen.

Vielleicht lässt du dich einfach mal filmen und zwar im training und dann in einer Prüfung!
Da habe ich auch noch viel Gelernt was ich falsch machen.

LG Tina
P.S.: Amy wird da anders, die brauch das streicheln um wieder richtig hoch zu kommen und mit freude mit zumachen. Aber bis jetz sind wir erst bei der Grundstellung, Fuss laufen, sitz und platz und vorsitzen.
Vielleciht schaffe ich es ja mal mit Amy höher aufzusteigen.
Isy läuft das letzte Jahr und dann is sie Rentner.

Choco

Schüler

Beiträge: 55

Wohnort: Nicole

Beruf: Andere Rasse

  • Nachricht senden

18

Sonntag, 22. März 2009, 18:16

Hi,

wir sind heute unsere 1. "belgische" Obedience-Prüfung gelaufen, ich war zwar gefühlsmäßig nicht zufrieden, Choco "driftete" nämlich wieder ein wenig wg. meiner Nervosität ab, aber die Richter haben es wohl nicht so schlimm gesehen wie ich :) wir haben stolze 95 von 100 Punkten erreicht. Vorab haben wir die belgische Begleithundeprüfung auch noch gemeistert. :D

*sorry*, war etwas offtopic, aber ich freu mich einfach :)

P.S. Ich brauch im Sommer auch nicht starten, da hat da Chocolinchen auch zu warm :) z.Zt. sind eigentlich seine Idealtemperaturen - kalt und trocken -
LG

Nicole & Co

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Choco« (22. März 2009, 18:18)


moni

Schüler

Beiträge: 105

Wohnort: Monika S.

Beruf: Altdeutscher Fuchs

  • Nachricht senden

19

Sonntag, 22. März 2009, 18:56

Herzlichen Glückwunsch zur bestandenen Prüfung.


Ich wußte gar nicht, dass in Belgien die Punkte ganz anders vergeben werden. Mal interessant das zu wissen.
viele Grüße Moni mit der Viererbande

Tina

Schüler

Beiträge: 171

Wohnort: Berlin

Beruf: Altdeutscher Fuchs

  • Nachricht senden

20

Sonntag, 22. März 2009, 19:06

Hallo Nicole,
sage mal was is den anders an der "belgischen " OB- Prüfung??

Herzlichen Glückwunsch auch von uns. Und weiter so.

LG Tina