Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: WoltLab Burning Board. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Svenja

Schüler

  • »Svenja« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 64

Wohnort: Svenja Jantos

Beruf: Altdeutscher Fuchs

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 24. Mai 2009, 20:31

Mantrailing

Wir werden Spürnasen !!!!!!!!!

Ich wollte schon lange mal wieder was Neues mit der kleinen Fuchs-Nase anfangen. Und da wir im neuen Zuhause auch noch keinen anständigen Hundeplatz oder Verein für Agility o.ä. gefunden haben, war ich nun mal zur Schnupperstunde beim mantrailing.
Ich war so prompt so begeistert, dass Jenna mal mitmachen durfte.
Und....ab jetzt sind wir dabei :D

Das nächste Training ist leider erst wieder in 2 Wochen, da ich grad im Urlaub bin, aber wir freuen uns riesig drauf.

Gibts hier noch mehr Mantrailer ?
LG
Svenja mit Füchsen Jenna

Beiträge: 64

Wohnort: Tanja Kersten

Beruf: Altdeutscher Fuchs Andere Rasse

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 24. Mai 2009, 21:56

Bei uns in der nähe gibt es auch Mantrailing und ich sehe die dann auch immer bei uns rum laufen. Bestimmt sehr interessant, habe aber dafür leider keine Zeit.

Würde mich freuen wenn du uns weiter auf dem laufenden hältst
LG Tanja, Casper & Divino
tief im Herzen Chili ( 1999-2008 )

www.kooiker-fuchs.de

Heidi

Fortgeschrittener

Beiträge: 391

Wohnort: Nürnberg

Beruf: Altdeutscher Fuchs und Süddeutsche Schwarze

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 24. Mai 2009, 22:00

RE: Mantrailing

ich glaube, uns hats auch erwischt.
Wir haben ja schon so einiges ausprobiert, auf mantrailing sind die Hunde mehr oder weniger, von selber gekommen: beim Wandern hat sich nur zum Spaß immer wieder mal ein Familienmitglied versteckt und ich bin überrascht, mit welcher Selbstverständlichkeit Betty sie wiederfindet.
Wir sind noch ganz am Anfang, ich verstecke 1 Spielzeug, ein identisches bekommt sie als Geruchsartikel in der Tüte - und los gehts.
Morgen treffe ich mich mit einer Freundin zum Suchen, bin schon gespannt wie es klappt.
Und ich bin neugierig: wie habt ihr denn das Training begonnen?
LG Heidi
Ein Hund hat die Seele eines Philosophen
Platon

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Heidi« (24. Mai 2009, 23:04)


4

Montag, 25. Mai 2009, 08:14

RE: Mantrailing

Guten Morgen,

dass ist etwas, was mich, seit ich Lucy habe, wirklich brennend interessiert. Ich bin überzeugt, sie würde da mitmachen und ich würde da gerne mal schnuppern. Hoffe sie ist noch nicht zu alt.

Wer macht das denn bei Euch? hier glaube ich muss dein Hund Rettungshund werden, um in diese Richtung gefördert zu werden.
Den Zeitaufwand kann ich mir glaube ich nicht wirklich leisten.

LG Ulli

Fina

Schüler

Beiträge: 61

Wohnort: Dr. Veronika Gras

Beruf: Strobel

  • Nachricht senden

5

Montag, 25. Mai 2009, 10:07

Hallo zusammen,

auch unsere Fina gehört zu den passionierten Suchern. Mantrailing würde mich auch sehr interessieren aber ich denke auch daß ein professionelles Training zu zeitaufwenig wäre.
Also "arbeiten" wir bei unseren Spaziergängen auf diese Art. Z.B. verstecken wir ein Spielzeug oder sonstige Dinge, die wir ihr zuvor zum Beschnuppern gezeigt haben. Sie muß währenddessen auf ihrem Platz bleiben. Wenn kein Sichtkontakt besteht (hinter Holzstapel, Baum, Hausecke...) wird das Ding abgelegt, gehängt etc. Wir gehen zurück zu ihrem Platz, wo sie schon hochkonzentriert auf das Signal "Such" wartet. Dann wird mit rasantem Tempo gestartet und mit Feuereifer das Gebiet abgeschnüffelt und immer weiter eingekreist. Nur ab und zu unterbrochen von einem fragenden Blick. Auf das erneute Kommando "Such" geht die Sache weiter bis das Ding je nach Schwierigkeitsgrad mit kleiner Hilfe dann mit großem Jubel und anschließender Spieleinlage gefunden wird.
Es ist faszinierend mit welcher Freude und Ausdauer sie bei dieser Art von Beschäftigung mit dabei ist.

Liebe Grüße

Heidi

Fortgeschrittener

Beiträge: 391

Wohnort: Nürnberg

Beruf: Altdeutscher Fuchs und Süddeutsche Schwarze

  • Nachricht senden

6

Montag, 25. Mai 2009, 15:27

Nachdem ich bei uns leider noch keine Mantrailer-Gruppe finden konnte, habe ich einfach alleine damit angefangen, ich habe schon Erfahrung aus ZOS und der Fährtenarbeit, letzteres macht mir aber nicht so viel Spaß. Ich glaube auch, dass die Art zu suchen beim mantrailing - der Hund sucht die "Duftspur" = Hautpartikel des Menschen, dem Hund viel mehr liegt, als die Trittspur = Bodenverletzung zu suchen.
Hat man den Ehrgeiz Prüfungen zu laufen, bzw den Hund im Ernstfall auf die Suche nach vermißten Personen einzusetzen, muß man mindestens jeden 2. Tag trainieren.
Diesen Ehrgeiz habe ich nicht, ich trainiere dann, wenn ich gutes Gelände dafür habe, der Wind günstig ist und ich ein "Opfer" dabei habe.
Den Hunden machts Spaß und mich fasziniert, mit welcher Sicherheit Betty sucht und findet. (Heute auf eine Distanz von 150 Schritten auf wechselndem Untergrund - Fels, Sand, Gras).
Unter http://www.mantrailing-mania.de/findet man für den Einstieg gute tips und das Alter des Hundes ist nicht wirklich wichtig, der Hund muß entweder gerne fressen oder gerne spielen :D
LG Heidi
Ein Hund hat die Seele eines Philosophen
Platon

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Heidi« (25. Mai 2009, 15:43)


7

Montag, 25. Mai 2009, 17:47

Zitat

Original von Heidi
das Alter des Hundes ist nicht wirklich wichtig, der Hund muß entweder gerne fressen oder gerne spielen :Di


Na, dann haben wir ja das Problem :wasjetzt:

Aber die richtigen Leckereien könnten Wunder vollbringen.
Ich werde gleich mal gucken im Link.
Und eventuell das Werk der Zitatantwort als gelungen bestaunen?!

LG Ulli

Svenja

Schüler

  • »Svenja« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 64

Wohnort: Svenja Jantos

Beruf: Altdeutscher Fuchs

  • Nachricht senden

8

Montag, 25. Mai 2009, 19:53

Zitat

Bestimmt sehr interessant, habe aber dafür leider keine Zeit


Das ist wahr, eine Trainingseinheit zieht sich schon hin, allein das "Opfer verstecken" dauert so eine Weile. Bei uns natürlich nicht, wir waren erst einmal da und "suchen" ja noch nicht.
Wenn man das ganze professionell im Rettungsteam aufzieht, muss man schon mehrmals pro Woche fleissig trainieren. Wir beabsichtigen aber keine Wettbewerbe, sondern haben das erstmal nur "just for fun" begonnen. Wir wollten einfach mehr Kopfarbeit haben und etwas neues ausprobieren.

Zitat

Und ich bin neugierig: wie habt ihr denn das Training begonnen?

Ganz zu Anfang zeigt das "Opfer" dem Hund eine Dose voller Unwiderstehlichkeiten (in unserem falle bestem Gouda) und läuft dann lockend und begeistert rufend vor dem Hund weg. Vielleicht 20 m, hinter den nächsten Baum. Der Hund bekommt sein "Startzeichen" um (im Normalfall ein Suchgeschirr), in unserem Falle ein Halstuch. Dann wird der Hund losgeschickt und soll das Opfer hinterm Baum "finden". Natürlich keine schwere Aufgabe. Dort wartet dann die Belohnung und begeisterte Ausrufe aller Beteiligten.
Dann wird das alles ein paar mal wiederholt, die Entfernung wird etwas größer. Mehr haben WIR jetzt noch nicht gemacht. Ich war einfach nur glücklich, dass Jenna mitgespielt hat, weil sie meistens kein Futter von Fremden annimmt. Und auch sonst ist sie sehr, sehr misstrauisch gegenüber Fremden. Das ist noch ein Grund, warum wir uns diese Beschäftigung ausgesucht haben. Als Therapie sozusagen. Aber sie hat gefressen, der Käse hat seine Wirkung getan. Wobei sie hinterm Baum erst einen vorsichtigen Bogen gemacht hat :D
Als nächster Schritt wird ein Handtuch, mit dem sich das opfer abgerieben hat, auf halber Strecke auf den Boden gelegt. Der Hund soll somit die Verknüpfung erfahren. Bleibt er stehen udn schnuppert kurz daran, wird ordentlich gelobt.

150 m ist ja schon richtig ordentlich !!!
Ich war auch baff, was die anderen Hunde meiner Gruppe schon drauf haben. Die haben letztens über Asphalt gesucht, was besonders schwer ist. Dazu im Wohngebiet und bei Wind. Da wehen die Partikel mal locker in Einfahrten rein und erschweren das Ganze noch mal !!! Die Hunde waren aber klasse, ich musste gar nicht lange auf meiner bank aushalten ;-)

Wenn ihr neue Erfahrungen gemacht habt, schön hier reinschreiben.

Grüße,
Svenja und Jenna
LG
Svenja mit Füchsen Jenna

walachin

Schüler

Beiträge: 148

Wohnort: Christel Simantke

Beruf: Altdeutscher Fuchs

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 28. Mai 2009, 22:28

Ich bin mit Lottje auch seit 2 Wochen beim Mantrailing. Wir treffenuns 1 x die Woche, mit Anleitung durch Hundetrainerin. Es machen 2-4 Hunde / Menschen mit. Der Hund bekommt ein Suchgeschirr um wenn er dran ist, die zu versteckende Person steckt einen nach ihr riechenden Gegenstand (Taschentuch, Socke, Schal,.....) in eine Tüte, verabschiedet sich mehr oder weniger auffällig (je nahc KEnntnisstand des Hundes) vom Hund, legt die Tüte offenauf den Boden und verschwindet. Der Hund nimmt dann mit der Nase Kontakt zu Tüte auf und nimmt den Geruch auf, bekommt das Kommando und sucht los, an der langen Leine. Alles weiter wie auch schon beschrieben. Lottje ist der Newcomer in der Gruppe, sucht daher die kürzesten enfernungen. Belohnt wird beim Finden der Person mit allerleckersten Leckerli.
Lottje machts Spaß, sie geiert regelrecht danach!
Euch auch weiterhin viel Spaß!
Christel

Heidi

Fortgeschrittener

Beiträge: 391

Wohnort: Nürnberg

Beruf: Altdeutscher Fuchs und Süddeutsche Schwarze

  • Nachricht senden

10

Freitag, 29. Mai 2009, 21:21

:wink: Christel, schön, dass ihr auch vom Virus ergriffen seid, dann können wir beim nächsten Hüten, vielleicht ne Runde trailen?

@ Ulli
wenn ich gebratene Rinderleber zum Training mitnehme, bekommen alle Hunde eine "lange Nase" und Gier in den Augen. :wow:

Angefangen haben wir mit 2 identischen Spielzeugen (= Geruchsartikel GA) eines am Anfang der Fährte abgelegt, Hund schaut zu, dann nach 20 - 70 Schritten, den 2. GA und Leckerli. Fährte 20 Minuten liegen lassen. Geschirr anziehen, unmittelbar vor dem 1. GA und los gehts.
Dies habe ich vielleicht 20 Mal wiederholt, dabei die Länge gesteigert, meistens auf derselben Wiese, und beim 2. GA variiert, mal Leckerli, mal ein supertolles Spielzeug dazu gelegt, nach dem Finden wird ausgiebig gespielt.
Heute haben wir die 2. Fremdfährte gesucht, mit T-Shirt in der Tüte, da wo sonst der 1.GA lag. Betty hat ohne Zögern gesucht, dabei einen geteerten Fahrradweg überquert und nach ca 70 Schritten gefunden. :tanz:

Meine Hunde freuen sich schon, wenn ich den Rucksack packe, mit Geschirren, Schleppleine, Spielzeugen und Leckerli.
Mich fasziniert dabei, mit welcher Sicherheit und Ruhe die Hunde suchen. Bei jedem anderen Hundesport zeigen wir Menschen den Hunden, was sie tun sollen, beim mantrailing muss Mensch lernen, seinen Hund zu lesen und die Hunde führen ihre Menschen.
Und der Hund arbeitet selbständig, ich glaube, das gefällt meinem Hund dabei. :D
LG Heidi
Ein Hund hat die Seele eines Philosophen
Platon

Sibylle

Schüler

Beiträge: 64

Wohnort: Sibylle Hock

Beruf: Altdeutscher Schwarzer

  • Nachricht senden

11

Montag, 20. Juli 2009, 08:33

ich klinke mich hier auch mit ein :pfeif: Wir trailen nun auch schon über 2 Jahre... bisher mit Juri... er ist auf dem Bild zu sehen... Macht Riesenspaß... meistens gehen wir (ich und mein Lebensgefährte) mit einer Freundin, die 2 Labbis hat und einen irischen Wolfshund... die 2 Labbis sind auch voll fitt... macht wahnsinnig Spaß...
»Sibylle« hat folgendes Bild angehängt:
  • _DSC2525.jpg
LG Sibylle

Die Größe und den moralischen Fortschritt einer Nation kann man daran messen, wie sie ihre Tiere behandelt.

(Mahatma Gandhi)

Choco

Schüler

Beiträge: 55

Wohnort: Nicole

Beruf: Andere Rasse

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 21. Juli 2009, 06:23

Hi,

prima, dass ihr diese tolle Beschäftigung für euch entdeckt habt. Ich habe früher auch Mantrailing gemacht, wohl noch mit Choco, es hat ihm riesen Freude bereitet. Leider hat die Gruppe vorwiegend vormittags trainiert, da musste ich Arbeiten. Nun ist es so, dass sie festgesetzt haben, dass man regelmäßig kommen muss, sprich 2x die Woche... das ist ein MUSS, um bei ihnen mitmachen zu dürfen... leider für mich auch nicht möglich. Daher haben wir das Trailen erst mal auf Eis gelegt, bzw. machen es hin und wieder noch "privat".
LG

Nicole & Co

Sibylle

Schüler

Beiträge: 64

Wohnort: Sibylle Hock

Beruf: Altdeutscher Schwarzer

  • Nachricht senden

13

Dienstag, 21. Juli 2009, 21:21

Hallo Nicole,

das ist aber schade! Ich bin froh, daß wir Hundebesitzer nur zu zweit sind, jeder 2 Hunde.... dann nehmen wir unsere Männers mit, zum Verstecken, ab und zu mal ne Fremdperson... ist richtig nett und 2 Stunden sind`s auch gleich immer... darum mag ich so Trailingruppen gar nicht so sonderlich... auch wegen der Problematik der Terminfindung....
LG Sibylle

Die Größe und den moralischen Fortschritt einer Nation kann man daran messen, wie sie ihre Tiere behandelt.

(Mahatma Gandhi)

Choco

Schüler

Beiträge: 55

Wohnort: Nicole

Beruf: Andere Rasse

  • Nachricht senden

14

Dienstag, 21. Juli 2009, 21:34

Diese Gruppe wurde dann auch immer voller und mir hat es auch nicht gepasst, das die Hunde bei warmen Temperaturen im Auto verweilen sollten. Dazu kam noch, dass wir schon mal ein Stück laufen mussten, o.k. man kann das Auto auflassen, aber in manchen Gegenden war mir das zu heikel...

Viell. ergibt sich ja bei uns doch noch mal was... mal abwarten... Menne suchen wird langsam langweilig... und es ist schwer nicht Interessierte dazu zu bewegen, sich zu verstecken - toller Satz - :)
LG

Nicole & Co

Sibylle

Schüler

Beiträge: 64

Wohnort: Sibylle Hock

Beruf: Altdeutscher Schwarzer

  • Nachricht senden

15

Dienstag, 21. Juli 2009, 21:38

Ja, da hast du recht. Wir lassen die Hunde nicht im Auto, höchstens wenn wir Kurztrails mit Splitten machen... sonst gehen wir immer mit allen Hunden... und der, der sucht läuft vorraus... das Schöne ist, auch die hinteren Hunde die eigentlich nur mitlaufen haben`s total wichtig und suchen mit... So sind wirklich alle Hunde voll ausgelastet und keiner hockt im Auto...
Es macht so einfach spaß und passt... aber ich weiß, daß das nicht selbstverständlich ist... man muß sich einfach auch gut verstehen und irgendwie die gleiche Linie haben....
LG Sibylle

Die Größe und den moralischen Fortschritt einer Nation kann man daran messen, wie sie ihre Tiere behandelt.

(Mahatma Gandhi)

Choco

Schüler

Beiträge: 55

Wohnort: Nicole

Beruf: Andere Rasse

  • Nachricht senden

16

Donnerstag, 23. Juli 2009, 04:51

Ich gebe die Hoffnung nicht auf die passenden Leute zu finden ;)
LG

Nicole & Co

Sibylle

Schüler

Beiträge: 64

Wohnort: Sibylle Hock

Beruf: Altdeutscher Schwarzer

  • Nachricht senden

17

Donnerstag, 23. Juli 2009, 17:19

Ich drück Dir die Daumen! :D Wenn du ernsthaft Interesse hast, häng doch mal Zettel aus? Momentan suchen nämlich viele Leute gleichgesinnte zum Trailen..... wär doch `n Versuch wert....
LG Sibylle

Die Größe und den moralischen Fortschritt einer Nation kann man daran messen, wie sie ihre Tiere behandelt.

(Mahatma Gandhi)

Choco

Schüler

Beiträge: 55

Wohnort: Nicole

Beruf: Andere Rasse

  • Nachricht senden

18

Donnerstag, 23. Juli 2009, 20:38

Das wäre ein Versuch wert :)
LG

Nicole & Co

Beiträge: 34

Wohnort: xxx

Beruf: Andere Rasse

  • Nachricht senden

19

Samstag, 8. August 2009, 16:29

Zitat

Gibts hier noch mehr Mantrailer ?
gibt es - ich traile mit meiner pitbullhündin seit nunmehr 3 jahren - und hoffe, sie nächstes jahr ihre erste prüfung laufen lassen zu können

zusammen mit einer freundin haben wir vor einigen monaten eine trailgruppe gegründet ... einfach weil sich das externe helferproblem so besser in den griff bekommen läßt ;) wie trainieren mind. 2 mal wöchentlich... streben partnerschaften mit anderen trailgruppen und rettungshundlern an und haben im oktober unser erstes gemeinsames trainingstreffen mit fremdstaffeln....

noch fragen? nur her damit!

lg katrin
Hunde retten Menschen
www.rhs-sachsen-nord.de

Sibylle

Schüler

Beiträge: 64

Wohnort: Sibylle Hock

Beruf: Altdeutscher Schwarzer

  • Nachricht senden

20

Samstag, 8. August 2009, 18:21

Das ist klasse! Da seid ihr ja sehr fleißig :D Ich geh mit meiner Freundin, jeder 2 Hunde... das ist mengenmäßig und zeitmäßig gerade richtig finden wir... unsere Männer gehen regelmäßig mit zum Verstecken und immer mal wieder Fremdpersonen... macht so richtig Spaß....
LG Sibylle

Die Größe und den moralischen Fortschritt einer Nation kann man daran messen, wie sie ihre Tiere behandelt.

(Mahatma Gandhi)