Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: WoltLab Burning Board. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

hüterin

Fortgeschrittener

  • »hüterin« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 292

Wohnort: A.Holland - Jakimow

Beruf: Altdeutscher Fuchs Altdeutsche Gelbbacke

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 30. März 2011, 22:04

"Sind die Altdeutschen Hütehunde schon Modehunde"

Hallo an Alle ,
nun wurde die Bezeichnung Modehund schon oft zu Wort gebracht.
Was sind Eure Meinungen sind die Altdeutschen Hütehunde schon zu modehunden geworden?

Mitglied Angie schrieb:
„dazu muss ich viell noch folgendes sagen: ich habe mit meinem kauf eines fuchses hier in wien drei leute "angesteckt". die sahen den welpen und meinten: "der ist süss, den will ich auch haben". alles dagegen reden meinerseits nutzte genau gar nichts. zwei davon haben jetzt grosse probleme mit ihren hunden, der dritte ist halbwegs ok. und wenn ich mir dies jetzt noch verpaart mit border vorstelle ...
ich hoffe, du kannst nachvollziehen, was ich damit meine. wie oben schon erwähnt, ich kann nur von meiner position und meinen erfahrungen sprechen.
und hier wird der ah auch sicher bald in "mode" kommen, denn alle sehen in diesen schlägen "neues potential" für agility. mit diesem wissen erzähle ich allen leuten, die mich auf die rasse anreden, dass es sich bei meinem hund um einen mischling handelt ;-) “

Grüße Anne
Achte den Hüter der Herde, wenn du willst, dass die Schafe in Frieden leben. (Sokrates)

moni

Schüler

Beiträge: 105

Wohnort: Monika S.

Beruf: Altdeutscher Fuchs

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 31. März 2011, 07:40

die AH sind keine Modehunde und noch weit davon entfernt es je zu werden.

Da im Hundesport alle wichtigen Turniere im Agility oder Obedience von der FCI ausgerichtet werden, die Rasse aber nicht VDH/FCI anerkannt ist, kann ein AH an keiner internationalen Meisterschaft teilnehmen, egal wie gut er ist.
viele Grüße Moni mit der Viererbande

biber

Schüler

Beiträge: 116

Wohnort: Gerd Leder

Beruf: Altdeutscher Fuchs

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 31. März 2011, 18:56

Die mitteldeutschen Schläge,Füchse, Gelbbacken, Schwarze und Schafpudel könnten durchaus Modehunde werden, bei den Australian Shepherds hätte das vor 20 Jahren auch niemand gedacht, als diese ohne FCI Anerkennung auf ein paar Westernreitturnieren rumliefen.Auch die Träger der "Tigerzeichnung/ Merle" finden immer mehr Liebhaber.....
Die Süddeutschen mit ihrem weniger einheitlichen Äußeren bleiben vielleicht eher von solchen Trends verschont :denk:

walachin

Schüler

Beiträge: 148

Wohnort: Christel Simantke

Beruf: Altdeutscher Fuchs

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 31. März 2011, 21:45

Ja, kann ich mir leider auch gut vorstellen, was Biber sagt. Und beim Agility reichen doch die nationalen Meisterschaften auch schon. Ich seh es grad bei den Füchsen auch mit Sorge!
Grüße von christel - mit Fuchs Lottje die auch im Agility läuft,.....(ok., auch an Schafen, aber,....seufz!)

Elischka

Schüler

Beiträge: 115

Wohnort: Dagmar Kirchhoff

Beruf: Altdeutschen Fuchs Altdeutsche Gelbbacke Altdeutschen Schwarzen

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 31. März 2011, 22:02

... bei mir werden die Füchse immer weniger.
Nach Elischka ist am Wochende auch ihre Tochter Cara verstorben... :heul:

Nun haben wir noch 2 : Kolja und Lizzy

aber AH's züchten werden ich nicht mehr....

(dafür erwarte ich dieses Wochende den 1. Wurf Kelpies)

LG Dagmar
wenn es im Himmel keine Hunde gibt, gehe ich dort auch nicht hin.

Heidi

Fortgeschrittener

Beiträge: 391

Wohnort: Nürnberg

Beruf: Altdeutscher Fuchs und Süddeutsche Schwarze

  • Nachricht senden

6

Freitag, 1. April 2011, 18:30

Habe ab und zu schon mal ein bischen im Netz gesucht, nach Füchsen und bin jedes Mal entsetzt, wieviele Würfe ich finden kann, angepriesen als tolle Familienhunde, super geeignet für Hundesport, Agility usw.....
Auch Fuchs-Kreuzungen werden immer wieder angeboten.
Nehme an, gerade Füchse und Schafpudel sind auf dem besten Weg zum Modehund. In unserer Gegend sind die AH (noch) so gut wie unbekannt, wobei Süddeutsche und Strobel für Private schon durch ihre Größe für Agility wahrscheinlich weniger attraktiv sind.

@ Dagmar
Schade, wie alt sind die beiden denn geworden?
Wünsch dir viel Glück für den Nachwuchs.
VG Heidi
Ein Hund hat die Seele eines Philosophen
Platon

moka

Schüler

Beiträge: 61

Wohnort: Monika Dubowy

Beruf: Altdeutscher Fuchs

  • Nachricht senden

7

Samstag, 2. April 2011, 15:40

Zitat

Original von Elischka

aber AH's züchten werden ich nicht mehr....

Dagmar



:heul: :heul: :heul: :heul: :heul:

Ohhhhhhhhhh Neiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiin!

Wo bekomme ich denn dann meinen nächsten Rettungsfuchs her????? :wasjetzt:

(Kelpies sind da wirklich nicht geeignet!)

Da gibt`s nur eins: Nico muss 20 Jahre alt werden oder selbst geeigneten Nachwuchs produzieren!

Aber vielleicht überlegst Du es Dir noch mal Dagmar? :stups: Du hast doch schon Anfragen nach potentiellen Rettungshunden!


Monika mit Jolie und "Dagmar-Fuchs" Nico sowie "Dagmar-Fuchs" Ringo im Herzen
moka

hüterin

Fortgeschrittener

  • »hüterin« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 292

Wohnort: A.Holland - Jakimow

Beruf: Altdeutscher Fuchs Altdeutsche Gelbbacke

  • Nachricht senden

8

Samstag, 2. April 2011, 22:06

Ich glaube erst recht die Füchse sind wohl schon im Wandel zum Modehund , allein die dutzenden Fuchsseiten die es heute gibt und oft dort regelrecht geworben wird.
Bei der Gelbbacke und Pudel wirds wohl auch nicht anders sein.
Achte den Hüter der Herde, wenn du willst, dass die Schafe in Frieden leben. (Sokrates)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »hüterin« (2. April 2011, 22:17)


Tina

Schüler

Beiträge: 171

Wohnort: Berlin

Beruf: Altdeutscher Fuchs

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 3. April 2011, 07:30

Ja Anne,

das glaube ich auch!
Wenn Leute mich fragen, ob sie sich "auch" einen Fuchs kaufen sollten, weil sie ja Sport machen wollen, gebe ich zu ich zähle doch erst das "schlechte" auf. UND auch das in einem AH sehr viel Arbeit drin steckt um ihn doch zu einem tollen Familienhund zu machen. Ich habe bis jetz Glück gehabt und konnte viele Leute wieder davon überzeugen, das der AH nicht die passende Rasse für sie war.

Ich liebe die AHs davon mal abgesehen, aber man muss auch gucken wem man solchen Hund in die Hände drückt. Und ich bin schon bestürtzt wenn ich auf vielen Seiten (vermitllungen) Hund lese die jetz 10 Wochen alt sind und wieder abgegeben werden, weil man ja ein 6 monate altes Kleinkind hat?! Da stell ich mir immer vor, WUSSTE man sowas nicht eher?!?

LG Tina und die SportFüchse

P.S.: Mein Beileid zu deinem Verlust, und viel Spaß bei der Aufzucht deines ersten Kelpiewurfs.

Beiträge: 64

Wohnort: Tanja Kersten

Beruf: Altdeutscher Fuchs Andere Rasse

  • Nachricht senden

10

Montag, 4. April 2011, 20:41

Zitat

Original von moka

Zitat

Original von Elischka

aber AH's züchten werden ich nicht mehr....

Dagmar



:heul: :heul: :heul: :heul: :heul:

Ohhhhhhhhhh Neiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiin!

Wo bekomme ich denn dann meinen nächsten Rettungsfuchs her????? :wasjetzt:

(Kelpies sind da wirklich nicht geeignet!)

Da gibt`s nur eins: Nico muss 20 Jahre alt werden oder selbst geeigneten Nachwuchs produzieren!

Aber vielleicht überlegst Du es Dir noch mal Dagmar? :stups: Du hast doch schon Anfragen nach potentiellen Rettungshunden!


Monika mit Jolie und "Dagmar-Fuchs" Nico sowie "Dagmar-Fuchs" Ringo im Herzen


Da gebe ich Monika recht. Divino und sein Bruder Nico sind noch jung, aber ich hätte gern wieder nen Fuchs von dir. :D

so in 7-8 Jahren =)
LG Tanja, Casper & Divino
tief im Herzen Chili ( 1999-2008 )

www.kooiker-fuchs.de

Marco

Anfänger

Beiträge: 38

Wohnort: Marco Ladermann

Beruf: Altdeutscher Fuchs Andere Rasse

  • Nachricht senden

11

Montag, 4. April 2011, 21:01

Moin zusammen,

ich werde 'mal eine sehr pointierte Position vertreten, die ich mit Absicht etwas, aber nicht viel, übertreiben werde. Vielleicht entsteht daraus eine interessante Diskussion?

ich glaube nicht, dass die Altdeutschen zu Modehunden werden. Als Familienhunde sind sie nur bedingt zu gebrauchen (selbst wenn man die und jenen Anzeigen liest. Das wird von anderen Rassehunde bei weitem übertroffen und sollte nicht als Indikator missverstanden werden) und für den durchschnittlichen Hundesportler passen sie auch nicht so recht. Für Agilityfreaks sind die AAH's i.R. zu langsam und dem Obedience- oder VPG-Sportler sind die Hunde zu "ungewiss". Beide Sportarten brauchen einen langen Aufbau und das Risiko, einen Hund blind zu kaufen, können sich diese Sportler eigentlich nicht leisten, wenn sie ein wenig ehrgeizig sind. Tatsächlich kann man sich aber kaum irgendwo informieren, welche AAH's wo und wie gezüchtet werden, welche Vorfahren da sind und wie die so sind.

Die AAH's finden in der Öffentlichkeit doch gar nicht statt. Das sie auf der roten Liste bei der GEH stehen, muss nicht wundern. So gesehen mache ich mir keine Gedanken darüber, ob die AH's zu Modehunden werden, sondern ob sie überhaupt überleben werden. Wenn Dagmar keine Füchse mehr züchten wird (was ich auch bedauere), sondern stattdessen Kelpies, dann steckt da was dahinter, was zeigt, dass es nicht gut um die Zukunft der AH's bestellt ist. Wenn sie nicht mehr gebraucht werden, dann werden sie keine Modehunde, sondern einfach aussterben.

Hoffentlich habe ich komplett unrecht!
Marco

PS: Ich mache mit meiner Füchsin begeistert Obedience, aber ich weiß auch, dass ich zu einer Minderheit gehöre.
I find it difficult to understand why punishment would be necessary to teach the relatively simple behaviors asked for in "competition" (Bob Bailey)

biber

Schüler

Beiträge: 116

Wohnort: Gerd Leder

Beruf: Altdeutscher Fuchs

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 5. April 2011, 11:15

Guten Morgen,
die Ausführungen von Marco sind absolut logisch und für klar denkende Menschen durchaus nachvollziehbar. Leider sind Modetrends in der Hundeszene kaum logisch erklärbar. Wie könnte sonst unter den Kleinhunden ausgerechnet der Jack Russell ein Modehund werden, obwohl er sich außer zur Jagd und zur Rattenbekämpfung kaum für etwas anderes eignet und seine Haltung in der Familie zumeist recht anstrengend ist. :denk:

Muecke

Anfänger

Beiträge: 50

Wohnort: Doris Roth

Beruf: Tiger

  • Nachricht senden

13

Freitag, 8. April 2011, 04:29

Guten Morgen,

darf ich mitdiskutieren, auch wenn ich eine ganz andere Meinung vertrete?
Meiner Meinung nach sind einige Schläge schon längst Modehunde geworden.

Sehe ich hier einige Ortschaften weiter das Kuhhundpärchen, das in einem kleinen Reihenhäuschen lebt und das sich laut Besitzer öfter mal fortpflanzen soll, sehe ich die Gelbbacken, Schwatzen und Füchse, die in der Gegend öfters zu finden sind, als beispielsweise als Mittelspitze oder Cocker Spaniel, ist es schon längst passiert.

Man trifft sie auf Hundesportplätzen, bei Rettungsstaffeln, auf Reiterhöfen und in den Städten an. Und an Herden, natürlich. Nur registriert sind die meisten nicht, und von daher "unbekannt".

Elischka

Schüler

Beiträge: 115

Wohnort: Dagmar Kirchhoff

Beruf: Altdeutschen Fuchs Altdeutsche Gelbbacke Altdeutschen Schwarzen

  • Nachricht senden

14

Freitag, 8. April 2011, 09:35

Guten Morgen,

ich denke, es ist Mode geworden, insbesondere von den Tierheimen, jeden Hund, der nicht gerade schwarz-weiß ist (denn das ist ja ein Border Collie) als Altdeutschen Hütehund zu deklarieren. Desweiteren entdecken ganz viele Halter von Hunden, von denen sie nie wussten, welche Rasse dahintersteckt, dass ihr Hund ja ein reinrassiger Altdeutscher Hütehund ist, weil er Bild x oder y, welches sie von einem AH gesehen haben, ähnlich sieht. Komischerweise fehlt diesen Hunden zwar meistens das 'Hütegen' , aber ab dem Zeitpunkt wird der Hund stolz als AH bezeichnet, mit dem man eigentlich auch züchten sollte :nene: :nene: :nene:

Der Anteil an AH's ohne bekannte Abstammung ist riesengroß, ich glaube es ist schon die meist verbreiteste Rasse in den Tierheimen....

allerdings, wenn man einen passenden Deckrüden mit Abstammung/Papieren und mit nachgewiesener Hüteeignung für seine Hündin sucht.... dann kann man diese, selbst beim Harzer Fuchs an einer Hand abzählen...

LG Dagmar


Meines Erachtens
wenn es im Himmel keine Hunde gibt, gehe ich dort auch nicht hin.

biber

Schüler

Beiträge: 116

Wohnort: Gerd Leder

Beruf: Altdeutscher Fuchs

  • Nachricht senden

15

Freitag, 8. April 2011, 12:47

Ich muss Mücke teilweise recht geben, es wird wohl regionale Unterschiede geben. Bei mir in Oberschwaben wimmelt es seit einiger Zeit vor lauter Altdeutschen, weniger die einheimischen süddeutschen Schläge, sondern vor allem auch mitteldeutsche Füchse und Gelbbacken.
@Doris, wenn Du die bist, die ich meine, dann züchtest Du auf hohem Niveau unter anderem Walachenschafe... :stups:

Muecke

Anfänger

Beiträge: 50

Wohnort: Doris Roth

Beruf: Tiger

  • Nachricht senden

16

Freitag, 8. April 2011, 13:39

OT
Grüß dich, Gerd :D

Elischka

Schüler

Beiträge: 115

Wohnort: Dagmar Kirchhoff

Beruf: Altdeutschen Fuchs Altdeutsche Gelbbacke Altdeutschen Schwarzen

  • Nachricht senden

17

Freitag, 8. April 2011, 15:45

Zitat

Original von biber
Bei mir in Oberschwaben wimmelt es seit einiger Zeit vor lauter Altdeutschen, weniger die einheimischen süddeutschen Schläge, sondern vor allem auch mitteldeutsche Füchse und Gelbbacken.
quote]


... und hier oben im Norden gibt es Strobel und Schafpudel und Tiger en masse.


hier ein Link zu den AH's im Tierheim:

http://adoptiervermittlung.plusboard.de/…rheim-t291.html

LG Dagmar
wenn es im Himmel keine Hunde gibt, gehe ich dort auch nicht hin.

18

Freitag, 8. April 2011, 23:51

Zitat

Original von Elischka
Guten Morgen,

ich denke, es ist Mode geworden, insbesondere von den Tierheimen, jeden Hund, der nicht gerade schwarz-weiß ist (denn das ist ja ein Border Collie) als Altdeutschen Hütehund zu deklarieren.


Und ich denke, das sollte endlich Mode werden! Meine Erfahrungen sind, dass viel zu häufig Altdeutsche als Border Collie Mixe oder sonst was ausgegeben werden, weil man den Altdeutschen schlichtweg nicht kennt.

Egal wo ich mit meiner Gelbbacke auftauche, wirklich niemand weiß etwas mit einem Altdeutschen Hütehund anzufangen. Und ich lebe auf einem Kuhdorf, mein Nachbar ist Schäfer mit einem Süddeutschen Schwarzen, und zwei Ostdeutschen Gelbbacken. Janosch ist hier der einzige, privat gehaltene Altdeutsche im ganzen Dorf. Im Nachbardorf gibt es noch eine Harzer Fuchs Hündin, zwar privat gehalten, aber die Besitzerin hat Schafe. Sonst sieht man diese Hunde hier nicht einmal ansatzweiße... Und wie gesagt, wir liegen hier mehr als ländlich.

Wie man sieht, gehen die Beobachtungen deutlich außeinander...

Tina

Schüler

Beiträge: 171

Wohnort: Berlin

Beruf: Altdeutscher Fuchs

  • Nachricht senden

19

Samstag, 9. April 2011, 10:44

Das glaub ich auch! Jeder der rot is oder aussieht wie ein ein schwarzer Stehohrhund, is automatisch ne AH, und so läuft das überall mitlerweile.

Ich wurde heute gefrag was das denn für Mischungen sind!
Als ich die Frau frage, was sie den meint was drin wäre, meinte sie Schäferhund und Goldi, wegen dem langen "goldenen" Fell :totlach: :totlach: :totlach: ich hab sie in diesem Glauben gelassen!!

Bald is Isy dann wieder 2 Malis :totlach:
LG Tina

hüterin

Fortgeschrittener

  • »hüterin« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 292

Wohnort: A.Holland - Jakimow

Beruf: Altdeutscher Fuchs Altdeutsche Gelbbacke

  • Nachricht senden

20

Samstag, 9. April 2011, 21:38

Nabend

Zitat

Original von Elischka

Der Anteil an AH's ohne bekannte Abstammung ist riesengroß, ich glaube es ist schon die meist verbreiteste Rasse in den Tierheimen....

allerdings, wenn man einen passenden Deckrüden mit Abstammung/Papieren und mit nachgewiesener Hüteeignung für seine Hündin sucht.... dann kann man diese, selbst beim Harzer Fuchs an einer Hand abzählen...





Ich glaube ein großes Problem ist auch das jeder Züchten kann , Bedingungen in einem Zuchtverein zu sein gibt es ja nicht.
Ich kenne einige Hüteschäfer die keinesfalls schlechte AH besitzen, diese sind aber wie Dagmar oben schreibt ohne Abstammung /Papiere.
Die frage die sich da mir stellt: Was ist ein echter AH? Nur einer mit Papieren? oder ist das egal?


Grüße Anne
Achte den Hüter der Herde, wenn du willst, dass die Schafe in Frieden leben. (Sokrates)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »hüterin« (5. Mai 2011, 01:27)