Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: WoltLab Burning Board. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Deichgraf

Anfänger

  • »Deichgraf« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 33

Wohnort: Der Graf

Beruf: Tiger

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 19. April 2011, 13:27

Ein besonderer Hund

Hallo !

Ich weiß nicht wie ich das Thema anders überschreiben soll. Natürlich ist jeder Hund ein besonderer Hund wie auch jeder Mensch ein Besonderer Typ ist.

Bis zum Dezember letzten Jahres wussten wir nichts von Altdeutschen Hütehunden. Jetzt will ich keinen anderen Hund mehr haben!

Ich stelle fest, dass unser Josch (Strobel-Tiger Mix) sich von allen Hunden die wir kennen und die wir/ich hatte/n deutlich unterscheidet. Er ist jetzt erst 6 Monate alt und wir finden, dass er im Lernverhalten und sozialem Verhalten sich deutlich von den sogenannten Rassehunden abhebt.

Wir hatten vor Josch einen Border Collie (auch herausragende Hunde!). Als Jugendlicher kenne ich Dackel, Collie und einen Schäferhund- Mix. Unsere Freunde haben Retriever, Labrador, Schnauzer und Pinscher. Im Park begegnen wir noch vielen weiteren "rassigen" Vertretern z. Bsp. Jack-Russel, Schäferhund (auch in weiß), Bulldoggen, Pudel, Setter, Tibet-Terrier usw usw usw.

Josch der Altdeutsche sticht einfach heraus! und dass nicht nur wegen seinem grauen getigerten Fell :)

Na klar, sagt Ihr.... da ist jemand in seinen Hund verliebt. Stimmt auch! Aber viele Hundebesitzer schauen und loben sein Verhalten und seine Eigenschaften.

Ich versuche mal ein paar Dinge zu benennen:

Pragmatiker
Josch kann auffordern (bellen), drängeln treiben, spielen bis der Arzt kommt, laufen-rennen, jagen usw. Wenn er aber merkt, er hat keine Chance, dann lässt er alles sein. Beispiel: schnellere Hunde laufen mit ihm um den geworfenen Ball. Er schätzt es sofort ein wenn der Andere deutlich vor ihm da sein wird und bleibt einfach stehen. Nur wenn er eine reale Chance sieht, kämpft er mit. Beispiel 2: Ball wird angetäuscht aber nicht geworfen. Andere Hunde rennen in's Nichts, Josch steht und beobachtet! Beispiel 3: Hündin will nach mehrfacher Aufforderung nicht mitspielen. Er legt sich einfach in und kaut sein Spielzeug. Dann mache ich eben etwas anderes!

Lernfähigkeit
Wir haben noch keine wirklichen Lerneinheiten absolviert. Alles passiert so nebenbei und vor allem spielerisch. Josch konnte schon als 3-4 monatiger Welpen an der Straße sitzen und sogar warten bis man ihn über die Straße ruft. Ein echter Intelligenztest sind die Straßenpoller bei uns. Gehe ich links um einen Poller weiß er, dass die Leine hakt wenn er rechts rumgehen würde und natürlich umgekehrt. Er verhakt sich an keinem Baum weil er das Prinzip der Leine kennt und immer entsprechend folgt.
Er holt auf Aufforderung 5 verschiedene Spielzeuge: Ball, Ring, Knochen, Kodder oder Stöckchen.
Pfötchen geben hat er innerhalb 2 Minuten begriffen, so quasi nebenbei.
Jetzt fangen wir an, nebenbei beim normalen Spazieren gehen die Richtungen anzusagen mit links, rechts, zurück usw. Ich habe das vor Kurzem mit ihm im Wald OHNE leine getestet und er hat alles richtig gemacht (bis er abgelenkt wurde ;-))

Gehorsam/ Folgsamkeit
Einen Hund aus einer tobenden und spielenden Hundemeute heraus zu rufen ist schon etwas besonderes. Wenn dann noch eine Entfernung von >50 mtr. dazwischen liegt, dann ist das der Hammer! Natürlich habe ich auch andere Situationen erlebt und er hat meinen Pfiff gar nicht gehört vor lauter Spiel. Aber wenn er es hört reagiert er spontan.
Wenn er mit anderen Hunden spielt und die Besitzer sagen "Tschüss dann!", dann kommt er meistens schon von allein.
Ohne Leine im Park oder anderen Autofreien Bereichen ist ein Genuss. Er läuft frei, orientiert sich aber total an uns.

Das sind nur ein paar Beispiele und soll den Hund auch nicht glorifizieren. Er ist ein ganz normaler Hund der Löcher im Garten buddelt, Socken klaut, die Couch anknabbert und die Katze ärgert. Trotzdem stelle ich immer wieder staunend fest, dass dieser Hund ein richtiger Hund ist! Auch Spaziergänger bemerken das spontan und äußern sich "Endlich mal ein richtig natürlicher Hund!" Ich betitele das auch manchmal mit dem Wort: "Urhund".

Irgendwie kann man schon an seine lebendigen Augen sehen, dass hier ein besonderes Wesen ist. Auch der Harzer Fuchs aus unserer Nachbarschaft beeindruckt mich mit diesem Ausdruck der Augen. Ich bin einfach begeistert diesen Hund und diese "Rasse" entdeckt zu haben und hoffe, dass wir noch viele schöne Jahre zusammen erleben.


Gruß,

Daniel

Mira

Anfänger

Beiträge: 24

Wohnort: Marion Lang

Beruf: Schafpudel

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 20. April 2011, 22:58

Hallo Daniel,
ich bin genauso begeistert wie Du von den Altdt. Hütehunden. Damit diese Hunde erhalten bleiben insbesondere mit ihren Eigenschaften bin ich auch Mitglied im AAH geworden.
Von unserer ersten Hündin Mira, ein Schafpudel, kann ich alles was Du schreibst nur bestätigen. Da Mira leider tödlich verunglückt ist, haben wir seit einigen Wochen eine Notfall-Hündin bei uns aufgenommen, auch ein Schafpudel. Sie ist sehr unsicher, wird aber mit jedem Tag besser. Leider ist man mit ihr sehr schlecht umgegangen, ich denke, Schläge und kein Futter. So ab und an zeigt sie jetzt auch schon mal den "Schalk", aber bis sie mal so weit wie Mira ist, müssen wir uns noch gedulden.

Stell doch mal ein Foto von deinem Altdt. hier ein.

LG
Marion

Muecke

Anfänger

Beiträge: 50

Wohnort: Doris Roth

Beruf: Tiger

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 21. April 2011, 06:36

Hallo Daniel,
es liegt mir fern, deine Begeisterung zu schmälern, aber viele Dinge, die du beschreibst, sind nicht an der Rasse festzumachen, sondern auch an Aufzucht, Erziehung und Charakter des Hundes und der Bindung/Beziehung zum Besitzer.

Pragmatiker
Sind einige meiner BC auch.

Lernfähigkeit
Das, was du beschreibst, ist nicht typisch AAH. Glaub's mir einfach - ich bilde seit fast 25 Jahre Hunde aus.

Gehorsam/ Folgsamkeit
Hunde aus einer spielenden Gruppe herauszurufen, ist NICHTS besonderes, sondern sollte EIGENTLICH jeder Hund/Hundeführer beherrschen. Gehört zum 1x1 der Hundeerziehung. Geht bei meinen auch.

Sieh es bitte nicht als Kritik, das liegt mir fern; ich freue mich immer, wenn jemand von seinem Hund begeistert ist, unabhängig von der Rasse.

Deichgraf

Anfänger

  • »Deichgraf« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 33

Wohnort: Der Graf

Beruf: Tiger

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 21. April 2011, 07:21

Zitat

es liegt mir fern, deine Begeisterung zu schmälern, aber viele Dinge, die du beschreibst, sind nicht an der Rasse festzumachen, sondern auch an Aufzucht, Erziehung und Charakter des Hundes und der Bindung/Beziehung zum Besitzer.


Alles in Ordnung! Du wirst Deine Erfahrungen haben! Ich bin ein einzelner Hundebesitzer und sehe die Dinge sicher sehr viel subjektiver als du!

Klar investiern wir auch viel in den Hund, aber das machen andere ja auch. Allersdings nur im Alltag ohne Hundeschule usw.

Trotzdem sehe ich bei allen Hunden die ich kenne bestimmte -nach meiner Meinung Rassebedingte- "Macken" und unser Josch ist einfach "natürlicher" (ich weiß nicht wie ich es sonst beschreiben soll).

Als Beispiel: Wir hatten vorher einen Border-Collie. Über den hätte ich auch ein Loblied singen können und viele Leute haben über seine Gelehrsamkeit und seinen Gehorsam gestaunt. Immer wieder kam aber wieder seine "Schissigkeit" durch. Er hatte so eine gewisse Angst und Anspannung, die dazu führte, dass er überfixiert war. Diese Eigenschaft habe ich bei mehreren Bordern beobachtet. Beim Labradorund und Retriever sehe ich eine bestimmte Dickköpfigkeit, beim Jack Russel eine bestimmte Art von Aggressivität usw. usw.

Josch scheint mir frei von solchen Typbedingten Macken. Vielleicht ist er aber auch innerhalb der Rasse ein besonderer Glücksgriff :-)

Gruß,

Daniel


PS: Gestern sind wir Kajak auf der Alster gefahren. An den Schleusen und Anlegestellen aussteigen, nachher wieder in's Boot einsteigen, vorbei schwimmende Enten, am Ufer rennende Hunde usw. Alles kein Problem.

biber

Schüler

Beiträge: 116

Wohnort: Gerd Leder

Beruf: Altdeutscher Fuchs

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 21. April 2011, 12:30

Hallo Daniel, was Dein Hund mit 6 Monaten zeigt, ist das Verhalten eines gut sozialisierten, erzogenen Junghundes. Gerade bei Strobelrüden kann sich da allerdings nach Erreichen der vollen Reife mit 4Jahren oder später noch einiges ändern, was Verträglichkeit mit Rüden und Grundgehorsam betrifft. Deshalb dran bleiben und den Hund beobachten. Er wird nicht immer der verspielte Junghund bleiben....

Svenja

Schüler

Beiträge: 64

Wohnort: Svenja Jantos

Beruf: Altdeutscher Fuchs

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 21. April 2011, 14:16

Erstmal herzlichen Glückwunsch zu deinem Traumhund, ich les so etwas immer wieder gerne!

Auch ich muss sagen, dass du deine Aufzählungen nicht generell an den AAH festmachen kannst.
Ich möchte dich nur "warnen", dass es auch andere AAH gibt, falls du so in den Genuss gekommen bist und dir irgendwann noch einen ins Haus holen möchtest.

Ich habe hier den größten Traum meines Lebens neben mir liegen, also versteh mich nicht falsch.
Aber viele AAH, jedenfalls die paar, die ich bisher persönlich kennen lernen konnte, haben sehr viele positive Eigenschaften, aber auch immer einige Negative. Wobei negativ wieder subjektiv ist, denn jeder erwartet von seinem Hund etwas Anderes.

Wie dem auch sei, ich will dir die Freude um Himmels willen nicht madig machen, für mich sind es auch wunderbare Hunde und ich teile deine Begeisterung absolut. Auf unsere Traumhunde !
LG
Svenja mit Füchsen Jenna

Deichgraf

Anfänger

  • »Deichgraf« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 33

Wohnort: Der Graf

Beruf: Tiger

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 21. April 2011, 14:50

Zitat

Auf unsere Traumhunde !
Prost Svenja :)

Pferdebauer

Schüler

Beiträge: 101

Wohnort: Lindewerra/Thüringen

Beruf: Landwirt

  • Nachricht senden

8

Freitag, 22. April 2011, 00:04

:prost:
auch von mir Zustimmung.
Komme gerade von meinem "Nachtspaziergang". Habe gerade mit Taschenlampe den Zaun der Kuhweide inspiziert, ca 1 Stunde auf stockdunklen Berg, Waldränder etc. Brauchte mich eigentlich nicht einmal umdrehen, ob mein nicht angeleinter Hund noch bei mir ist. Sowas nenne ich treu.
Gruß
Markus

Heidi

Fortgeschrittener

Beiträge: 391

Wohnort: Nürnberg

Beruf: Altdeutscher Fuchs und Süddeutsche Schwarze

  • Nachricht senden

9

Samstag, 23. April 2011, 06:31

Daniel, kann dir absolut zustimmen. Meine Dackel-Terrier-Mix Hündin würde ich auch nach 8-jährigen "Erziehungsversuchen" (mit bestandener BH-Prüfung) beim Nachtspaziergang an irgendeinem Maus- oder Fuchsloch "verlieren", während ich bei meiner Füchsin Betty nicht mal gucken muß, ob sie noch da ist.
Erziehen kann man wirklich jeden Hund, aber ob´s dann mit dem Gehorsam auch immer klappt, ist rassespezifisch schon ein Unterschied und unabhängig von der Bindung.

Neulich habe ich meinen Wassereimer am Stall vergessen und habe es erst am Wasserfaß angekommen bemerkt, da sehe ich meine Betty mit Eimer kommen :D
Betty ist mein erster Hund, der nach einem Regenspaziergang sein Handtuch zum Abtrocknen selber holt - nur Aufräumen tut sie es danach noch nicht.
VG Heidi
Ein Hund hat die Seele eines Philosophen
Platon

Heiko

Anfänger

Beiträge: 13

Wohnort: Heiko

Beruf: Altdeutsche Gelbbacke

  • Nachricht senden

10

Freitag, 10. Juni 2011, 14:25

Auch von mir als "Neuling" in dieser Runde erst einmal ein Hallo :wink:

nachdem wir immer wieder DSH (fast 40 Jahre, da ich mit DSH aufgewachsen bin) hatten und unsere letzte Hündin leider wegen Tumoren eingeschläfert werden musste, sind wir wie "Maria zum Kind" zu einer altdeutschen gekommen ..... wir wollten eigentlich einen altdeutschen Schäferhund haben ..... tja, heimgefahren sind wir dann Anfang Januar mit einem 8 Woche alten Welpen, der sich als altdeutscher Schwarzer herausgestellt hat ....
In der Welpenschule stellten wir sehr schnell fest, dass unsere Hündin doch ein wenig anders war ..... meinten allerdings, sie sei sehr dominant ...... hatten wir doch gar keine Erfahrung mit einem AH ..... nachdem uns eine weitläufige Bekannte, die als stellvertr. Tierheimleiterin seit 25 Jahre nur mit Hunden arbeitet, sagte, dass wir da doch was ganz besonderes hätten, waren wir doch erstmal sehr erstaunt und fingen an, uns mit mit den altdeutschen Hütehunden zu befassen ..... und auf einmal waren die "Auffälligkeiten" (nachfassen, griff in die füsse von anderen hunden, abwarten und erst dann loslaufen, wenn eine Chance da war) gar keine mehr.

Wir sind so begeistern von dieser Hündin ..... auch wenn sie ein ganz anderes Kaliber wie eine DSH ist :pfeif: und sie einen voll fordert und jede Unachtsamkeit zu ihren gunsten ausnutzt *lächel* ...... wir wollen keine andere mehr.

Lange Rede .... kurzer Sinn ..... altdeutsche Hütehunde sind wirklich ganz besondere Hunde ..... sind aber auch Hunde, die ihren Halter voll und ganz fordern ...... sie laufen nicht nur mal so nebenbei ..... und gerade dass macht ihren Reiz aus :-)

mikelrad

Anfänger

Beiträge: 39

Wohnort: Michael Raeder

Beruf: Andere Rasse

  • Nachricht senden

11

Freitag, 10. Juni 2011, 15:04

Hallo Heiko,

in erster Linie Freut es mich das du Glücklich und Stolz auf deinen Vierbeiner bist. Ich hoffe für dich und den Hund das es auch so bleibt.

Denn deinen Erzählungen zu folge sehe ich da bald Handlungsbedarf in Richtung 1x1 der Hundeerziehung..aber sicher weisst du das selbst.

Den Beitrag von Userin Muecke kann ich nur teilen.

dann noch viel Spass und ein Schönes Pfingsten.

Mike

Heiko

Anfänger

Beiträge: 13

Wohnort: Heiko

Beruf: Altdeutsche Gelbbacke

  • Nachricht senden

12

Freitag, 10. Juni 2011, 15:29

Hallo Mike

den "Handlungsbedarf" sehen wir natürlich auch ..... und sind auch schon am Ball .... zur Zeit im Junghundeunterricht, da nach soll noch die BH kommen .... ferner werden wir am Wochenende mal bei einer Rettungshundestaffel reinschnuppern und schauen, ob dies was für uns sein könnte .......

so, jetzt versuch ich noch ein Bild von unserem Powerweib einzustellen :-)
»Heiko« hat folgende Bilder angehängt:
  • P1016470 klein.jpg
  • P1016457 klein.jpg
  • P1016232klein.jpg

mikelrad

Anfänger

Beiträge: 39

Wohnort: Michael Raeder

Beruf: Andere Rasse

  • Nachricht senden

13

Freitag, 10. Juni 2011, 18:12

Hi Heiko,

ein Schönes Exemplar von Hund, nur mal so ... das mit der Rettungshundestaffel würde ich mir wirklich gut Überlegen.

Wenn man es wirklich Ernsthaft betreibt kann es mehr Zeit in Anspruchnehmen als man zu Verfügung hat für Mensch und Tier.

Es wäre meiner Meinung nach Unfair, solch eine Ausbildung zu beginnen um zwischen drin festzustellen das man doch nicht bereit ist Opfer zu bringen.


gruß

Heiko

Anfänger

Beiträge: 13

Wohnort: Heiko

Beruf: Altdeutsche Gelbbacke

  • Nachricht senden

14

Dienstag, 14. Juni 2011, 14:33

Hallo Mike,

wenn wir was anfangen, dann machen wir es auch richtig ..... also insofern, keine Bange

Gruß

stoeri

Anfänger

Beiträge: 46

Wohnort: Erika Stöckl

Beruf: Andere Rasse

  • Nachricht senden

15

Samstag, 12. November 2011, 19:46

Hallo Heiko

was für ein Traummädl, die hat ein funkeln in den Augen traumhaft.

Und Respekt vor Eurem vorhaben, Rettungsstaffel wäre absolut nix für mich. Wir mein Lux und ich haben vor ca 6 Wochen einen aufgehängten Mann gesehen und mir wird heute noch schlecht so habe ich mich erschrocken und mir geht das sehr nah, Warum, wieso, hätte ich es verhindern können wenn ich eher dort gewesen wäre usw.

Ich könnte nicht nach Leichen suchen oder gar noch schauen ob der schon tot ist oder ob noch zu helfen wäre (Puls fühlen oder so).
herzliche Grüße
Erika, Ricky und Lux

Deichgraf

Anfänger

  • »Deichgraf« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 33

Wohnort: Der Graf

Beruf: Tiger

  • Nachricht senden

16

Freitag, 10. August 2012, 18:07

Immer noch besonders

Hallo!

Ich melde mich mal wieder!

Unser Josch ist immer noch absolut BESONDERS! Ich führe das auf seine Urtümichkeit und Rasse zurück.

Besonders intensiv!
Wir hatten vorher einen Border Collie, der war schon fordernd und präsent, aber Josch ist deutlich darüber!

Besonders intelligent!
Josch begreift sehr schnell worum es geht. Auch in neuen Situationen kommt er schnell klar. Wir machen kein großes Ausbildungsprogramm mit ihm. Was haben wir davon, wenn der Hund Rolle und Männchen kann? Wir wissen aber, dass wir Ihn ansprechen können und er situativ begreift worum es geht.

Besonders diszipliniert!
Ich staune immer wieder über seine Disziplin! Beispiel: Wir wachen auf und fangen an im Schlafzimmer zu reden und uns zu bewegen. Er gibt zwar Laut vor der Tür, aber wartet bis wir ihn reinrufen weil er weiss, dass er davor zu warten hat! Oder: Ich lasse ihn an einem Punkt Platz machen. Wenn ich diverse Dinge gemacht habe ist er immer noch an genau der Stelle!

Besonders wachsam!
Er ist der Schrecken der größten Paketboten! Unser Grundstück ist sicher! Absolut sicher! Wit können ihn zurück rufen, aber wir freuen uns über seine absolute Wachsamkeit!

Besonders Aufmerksam!
Unser behinderter Sohn wird von Josch beachtet und zum Spiel aufgefordert. Andere Hunde haben unseren Rollifahrer stets ignoriert wei er ihnen nicht so viel bringt. Bei einem Fest unsrerer Kirche im Park haben wir ihn drei kleinen Mädchen übergeben und mit Ball und Spielzeug toben lassen. Es war eine Freude zu sehen wie er sich auf jede neue Situation eingestellt hat.

Besonders Suchfreudig und ausdauernd!
Ich verstecke sein Spielzeug in einem 600 qm Garten an schwierigsten Stellen. Er gibt nicht auf und sucht selbsständig bis er gefunden hat!

Besonders Gehorsam und Verlässlich
Meine Frau muss ihn beim Reiten mit behinderten Kindern manchmal im Wald und an der Straße frei laufen lassen. Sie kann ihm auf zig Meter Entfernung Signal mit dem Finger geben und er legt sich hin! Ich erlebe bei der Frühmorgendlichen Wanderung immer wieder, dass Hasen oder Rehe unseren Weg kreuzen. Er rennt natürlich los , aber ich kann ihn immer sofort zurückrufen!

Besonders schwierig!
Hier könnte eine lange Liste stehen.
Allen Leuten die sich mit der Anschaffung eines AHH beschäftigen sei gesagt: so ein Hund ist MEHR HUND als andere Hunde!
Sogar kastriert kann er dominant und kontrollierend werden! Wir können ihn mit anderen Hunden spielen lassen (sogar im eigenen Revier), aber er braucht immer klare Ansage und von uns dominante Führung! Jede neue Hundebegegnung muss von uns begleitet werden. Neue Leute oder auch Kinder auf unserem Grundstück oder bei ("seinem") Reitplatz werden erst einmal angemacht. Klare Führung ist gefragt!
So ein Hund ist das Gegenteil von einem Spielzeug- oder Kuscheltier!
Wir hatten vor Kurzem eine Retrieverhündin als Ferienhund bei uns. Der Unterschied kann gar nicht größer sein.

Wir haben gerade den Hormon-Chip getestet. Das Ergebnis ist: Er wird kastriert werden! Seine Hütehund- Instinkte und seine Agilität sind absolut erhalten geblieben. Seine Rammeldominanz ist deutlich reduziert und sein Sozialverhalten ist gebessert!

Mein Fazit:
Wenn jemand mit Tieren/ Hunden umgehen kann gibt es nichts Besseres als einen AHH! Ein AHH ist ABER definitiv kein Freizeit oder Kuscheltier!


Gruß


Deichgraf

Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von »Deichgraf« (10. August 2012, 18:13)


Christa

unregistriert

17

Samstag, 11. August 2012, 04:40

hi
@heiko, hast die fotos geklaut? grins............ne spass........genau solche hatte ich auch eingestellt und im ersten moment echt gedacht das is doch meine. wo wohnst du?
@heidi, wie bring ich meinem hund handtuchholen bei?wäre dringend nötig,da sie meiner meinung nach mit einem fisch gekreuzt ist....
auch ich bin stolz auf meine,habe aber auch das eine oder andere problem,wie schon veschrieben und auch ich bin zu ihr gekommen wie die jungfrau zum kind.......gekauft als altdeutscher schäferhund
trotzdem würd ich sie nie wieder hergeben
sie tröstet mich wenns mir mal nicht gutgeht
wenns mir gutgeht spielt sie clown
sie ist einfach einmalig(so wie eure vermutlich für euch)

gruss
christa

Hexe

Anfänger

Beiträge: 30

Wohnort: Christine Winkler

Beruf: Andere Rasse

  • Nachricht senden

18

Sonntag, 12. August 2012, 07:14

Also ich hab ja deutsche Schäferhunde, aber auch die teilen mit Euren diese Eigenschaften. Das einzige was ich eingestehen muss, dass ich sie bei Nacht mir nicht getraue frei laufen zu lassen. Zumindest nicht meine jungen Mädels.
Bin mal gespannt wie das mit Valeska noch wird, ob die das dann besser beherrscht.
Meine langhaarige Schwarze zwickt übrigens auch in die Beinchen der anderen Hunde. Alles andere ist wie oben schon mal beschrieben Erziehungssache und Training.

Rolle und Männchen habe ich noch nie versucht denen bei zu bringen, dafür lege ich wert auf Grundgehorsam.
Ob sie im Garten vertecktes Spielzeug finden w+ürden kann ich auch nicht sagen, ich mache soclhe Spielchen nicht, könnte man aber sicher antrainieren.
Besonders wachsam sind meine auch, der Garten ist bestens behütet. Grad der langhaarigen Schwarzen entgeht NICHTS!
Das mit dem frei laufen lassen ist so eine Sache. Ich mach das nur dort wo ich mir sicher sein kann, dass keine Strasse in der Nähe ist, weil meine Hündinnen alle samt jagen gehen. Eine alleine weniger, aber wenn ich mit allen unterwegs bin, wäre das mit Sicherheit ein schönes Rudeljagen nach Rehen und Hasen und ich gestehe dass ich sie in dieser Situation nicht mehr abgerufen bekomme. Bin gespannt ob Valeska auch das jagen für sich entdeckt.
Ansonsten brauchen auch meine Schäferhunde eine konzequente Führung mit klarer Ansage und so lieb sie auch sind, alle Menschen mögen und auch mit Artgenossen verträglich sind, ein Spielzeug sind auch sie definitiv nicht.
Das kostbarste Vermächtnis eines Hundes ist die Spur,die seine Liebe in unseren Herzen zurückgelassen hat.
Videlchen

Heidi

Fortgeschrittener

Beiträge: 391

Wohnort: Nürnberg

Beruf: Altdeutscher Fuchs und Süddeutsche Schwarze

  • Nachricht senden

19

Sonntag, 12. August 2012, 22:07

Zitat

@heidi, wie bring ich meinem hund handtuchholen bei?wäre dringend nötig,da sie meiner meinung nach mit einem fisch gekreuzt ist....

@Christa,
Handtuch holen war Bettys Idee - sie geht zwar gerne baden, mag es aber auch dann, zu Hause angekommen, abgetrocknet zu werden. Bei uns hängen die Hundehandtücher in Reichweite der Hunde, somit war es leicht für sie das selber zu holen.
Außerdem wird nach dem Abtrocknen immer kräftig "ums Handtuch gekämpft". Was dazu führt, daß die Große (Betty) die Kleine (Lolle) übers Parkett schleift - oder umgekehrt - je nachdem, wer lauter/gefährlicher knurrt.
Über Zerr-/Beutespiele kann man das sicher auch dem Hund schnell beibringen - aber "schön" bleiben die Handtücher dabei nicht.
VG Heidi
Ein Hund hat die Seele eines Philosophen
Platon