Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: WoltLab Burning Board. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Andie85

Anfänger

  • »Andie85« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Wohnort: bei Bößenroths

Beruf: Harzer Fuchs

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 13. Mai 2014, 14:38

Spielen mit Harzer Fuchs

Hallo alle zusammen,
nach einigen Wochen warten und mehreren Besuchen im Tierheim ist nun der Harzer Fuchs Lux (5 Jahre) bei uns eingezogen.
Bisher hatten wir meist Terrier-Mixe, die doch leichter zu händeln waren.

Und sofort ergaben sich natürlich Fragen!!!
Im Moment ist Lux dabei, den Hof zu inspizieren, Haus kommt heute noch, Garten dann morgen oder übermorgen. Er ist im Hof im Lauf des Tages auch schon etwas ruhiger geworden. Er hört auf seinen Namen und kennt und akzeptiert auch Nein. Das scheint es aber auch gewesen zu sein. Er ist sehr menschenbezogen, scheint aber sonst keine Kommandos zu kennen. Ich hab versucht, Sitz einfach mal grundsätzlich zu probieren. Wenn er aber an das Leckerli in meiner Hand nicht herankommt geht er wieder. Von freiwillig hinsetzen keine Spur. Ich fürchte, andere Kommandos werden ähnlich fruchtlos sein.

Aber er will spielen und sich (möglichst mit uns zusammen) bewegen! Von allen Arten Ballspiele bin ich ja nach ausführlichem Lesen im Forum schon weg, aber was kann ich, gerade jetzt in der Anfangszeit, sinnvolles mit ihm machen?

Natürlich besteht der Plan, in ein paar Wochen zur Hundeschule zu gehen, aber im Moment soll er sich erstmal eingewöhnen.
Vielleicht kann mir ja jemand helfen.
LG, Andrea

2

Donnerstag, 29. Mai 2014, 18:59

Hallo Andie85!

Als wir damals unseren Hund aus dem Tierheim holten, haben wir gesagt bekommen: sofort mit der Erziehung beginnen. Unser Hund war zum damaligen Zeitpunkt 2 Jahre jung und kannte schon Sitz....Platz....etc. Probleme waren eher die Leinenführigkeit und dass wir sie nicht frei laufen lassen konnten, weil sie dann auf Jagd ging, egal ob Katzen, Hasen, Rehe. Auch sprang sie in Jogger, Autos, Radfahrer etc. hinein und wollte zuschnappen. Hundeschule und zwei Hunde-Trainerinnen...das alles fruchtete nicht...es wurde dort auch viel mit Leckerlis gearbeitet, was aber unseren Hund nicht beeindruckte. Letzte Rettung war ein Hunde-Trainer, welcher auch Dienst-und Schutzhunde ausbildete, sowie Jagdhunde, Begleithunde etc. Der nahm unseren Hund "härter" ran und das fruchtete. Leckerlis waren bei unserem Hund eher unangebracht.
Ich würde sagen: Trainiere sofort mit Deinem Hund, egal ob Hundschule oder Trainer im Einzelunterricht, später auch in der Gruppe. Jeder Hund (auch innerhalb der Rasse) ist unterschiedlich...genauso wie es bei den Menschen der Fall ist. Es sollte schon genau geschaut werden, wie Dein Hund "tickt", danach sollte der "Erziehungs-Plan" ausgerichtet sein.
Eine Frage sei mir noch gestattet: Wo ist Dein Hund bei Dir untergebracht, wenn er bis dato noch nicht das Haus kennengelernt hat?
Ich wünsche Dir und Deinem Lux alles Gute!

LG Anja
Offenheit ist ein Luxus der Freiheit, den sich nur derjenige leisten kann, der genug Stärke nicht nur für die Folgen hat, sondern auch für den eventuellen Missbrauch.
Chr. Schyboll, *1952, freie Journalistin

Andie85

Anfänger

  • »Andie85« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Wohnort: bei Bößenroths

Beruf: Harzer Fuchs

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 3. Juni 2014, 21:47

Hallo und danke für die Antwort!
Ich habe die Frage gleich am ersten Tag gestellt. Das Haus hat er an dem Tag noch kennen gelernt. Auf dem Grundstück (ehemaliger Bauernhof) gibt es neben dem Hof noch einen Hühnerhof und dann auch noch einen großen Garten.
Eine Hundetrainerin haben wir gleich in der ersten Woche gefunden und ich hatte schon angefangen, ihm das apportieren von so einem an den Enden geknoteten Seil beizubringen (um ihm ein bisschen Bewegung zu verschaffen). Mittlerweile darf er sich außer auf dem Hühnerhof auf dem ganzen Grundstück nahezu frei bewegen. Wenn er zwischen draußen und drinnen die Wahl hat kommt er rein, "kontrolliert" ob alles in Ordnung ist und geht wieder raus. Dort schläft er auch auf einer Matraze, die er sich als Rückzugsmöglichkeit ausgesucht hat.
Im Moment bringen wir ihm bei, auf die Menschen zu achten und sich unterzuordnen. Die Hundetrainerin meint, dass er wahrscheinlich außer Nein kaum etwas gelernt hatte. Seine Konzentrationsfähigkeit ist mau (man kann eine Übung höchstens 4mal machen). Trotzdem lernt er unheimlich schnell !!! Uch an Sitz und Platz arbeiten wir gerade :wand:
Leider fallen im Moment noch alle Schnüffelspiele aus. Wenn er das Leckerli, die er absolut liebt, nicht innerhalb von 5s findet gibt er auf :schluss: .
Ich hoffe, dass das mit der Zeit noch besser wird.
Vielleicht fällt ja jemanden etwas dazu ein :-)

4

Mittwoch, 4. Juni 2014, 22:26

Auch bei einem älteren Hund, der vorerst nur seinen Namen kennt, würde ich bevorzugt am Grundgehorsam "in der Nähe", und später auf Distanz, arbeiten. Dauert natürlich länger, als bei einem Welpen/Junghund, bis sich erste Erfolge einstellen. "Schnüffelspiele" etc. wären für mich erst später maßgeblich (siehe "Kopfarbeit").
Diverse Empfehlungen besagen: erst ein neues Kommando trainieren, wenn das letzte Geübte sitzt. "Trainingszeit" nicht länger als 15 Minuten. Danach eine entsprechende Pause. Und den menschlichen Ehrgeiz mal vergessen...

moni

Schüler

Beiträge: 105

Wohnort: Monika S.

Beruf: Altdeutscher Fuchs

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 5. Juni 2014, 13:02

Warum muss Lux eine Übung wenigstens 4 x hintereinander machen? ?( Das ist doch einfach nur langweilig und keine Sache der Konzentration.
viele Grüße Moni mit der Viererbande

Andie85

Anfänger

  • »Andie85« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Wohnort: bei Bößenroths

Beruf: Harzer Fuchs

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 5. Juni 2014, 20:33

Hallo,
natürlich müsste er sie nicht 4 mal hintereinander machen, wenn es funktioniert! (2mal klappt es nicht, 1mal funktioniert die Übung, ein 4.mal...)
Im Moment übe ich nicht länger als 5 Minuten insgesamt an unterschiedlichen Übungen. Schon die letzte dieser Minuten ist konzentrationstechnisch schwierig.
Es geht auch nicht um menschlichen Ehrgeiz. Wir wollen einfach nur, dass es dem Hund gut geht und er auf dem Grundstück gut klar kommt. Ich will ihn nicht jedes Mal anleinen müssen, nur weil Besuch kommt...
Außerdem möchte ich nicht, dass er sich langweilt, weswegen wir ihm ein bisschen für den Kopf geben wollen, was ihm auch Spass macht!

moni

Schüler

Beiträge: 105

Wohnort: Monika S.

Beruf: Altdeutscher Fuchs

  • Nachricht senden

7

Freitag, 6. Juni 2014, 09:38

2mal klappt es nicht, 1mal funktioniert die Übung, ein 4.mal...
versteh deine Aussage nicht ganz . Ein 4. Mal wozu ?
Sicherlich wird Lux das alles machen aber lass ihm doch Zeit, wenn ich richtig verstanden habe ist er noch nicht mal 4 Wochen bei euch.
viele Grüße Moni mit der Viererbande

Ähnliche Themen